"Sind Patienten mit der Diagnose Diabetes konfrontiert, lernen sie in den Schulungen alles Wichtige rund um die Erkrankung und die richtige Behandlung", sagt Petra Rudnick vom TK Ärztezentrum und ergänzt: "Dabei werden nicht nur theoretische Kenntnisse vermittelt, besonders die praktischen Tipps für den Lebensalltag unterstützen den Patienten."

Ein Schwerpunkt der Patientenschulung ist das Thema Ernährung. In diesem Zusammenhang besonders wichtig ist die Frage, wie die Umstellung der Ernährungsgewohnheiten im Alltag gelingen kann. Außerdem lernen Sie die Hintergründe der Erkrankung kennen und erfahren, wie Sie Folgeschäden vorbeugen können. Experten beantworten all Ihre Fragen rund um wichtige Vorsorgeuntersuchungen und Behandlungsmöglichkeiten. Insulinpflichtige Patienten üben hier den richtigen Umgang mit Insulin. 

Inhalte einer Diabetikerschulung sind unter anderem:

  • Messen und protokollieren des Blutzuckerspiegels
  • Medikamente verstehen und richtig anwenden, zum Beispiel Insulinwirkung, -dosierung und -injektion
  • Gesunde Ernährung und Lebensführung
  • Vermeiden von Blutzuckerentgleisungen und Folgeerkrankungen  

Wenn Sie an einer Diabetesschulung teilnehmen möchten, wenden Sie sich am besten an Ihren Hausarzt oder an eine diabetologische Schwerpunktpraxis. Auch örtliche Diabetes- und Adipositas-Selbsthilfegruppen helfen weiter. An den Schulungen dürfen übrigens nicht nur Patienten teilnehmen, sondern auch deren Angehörige.