Die TK-OnlineSprechstunde steht allen TK-Versicherten zur Verfügung, die sich per Videotelefonie ärztlich behandeln lassen möchten. Arzt und Patient kommunizieren ausschließlich digital miteinander. So können sich auch TK-Versicherte mit Corona-Infektion oder Corona-Verdacht über Videotelefonie vom Arzt behandeln lassen.

Nutzung über die TK-Doc-App

In der TK-OnlineSprechstunde behandeln die Ärztinnen und Ärzte die Versicherten über die TK-Doc-App per Videotelefonie. Dabei entscheiden die Ärztinnen und Ärzte in jedem Einzelfall, ob eine Fernbehandlung ärztlich vertretbar ist. Eignen sich die Symptome nicht für eine Fernbehandlung, erhalten die Versicherten Hinweise für die für sie passende Versorgung (Hausarzt, ärztlicher Bereitschaftsdienst oder Notarzt).

Krankschreibung

Bei Bedarf können die Ärztinnen und Ärzte eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU) von bis zu sieben Tagen bei Atemwegserkrankungen und für alle weiteren Diagnosen bis zu drei Tagen ausstellen.

So bekommen Sie "TK-Doc" auf Ihr Smartphone

Die "TK-Doc"-App steht kostenlos im Apple Store oder im Google Play Store zum Download bereit. Aktiviert wird sie mit der TK- Versichertennummer, dem Geburtsdatum und einem selbstgewählten Passwort.

Hinweis: Da auch die Authentifizierung der Versicherten vollständig digital erfolgt, ist die Nutzung der Onlinedienststelle "Meine TK" notwendig. Zusätzlich muss das smsTAN-Verfahren in "Meine TK" freigeschaltet werden.