Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken. Dies geschieht häufig unbemerkt, denn Darmtumore verursachen lange keine Beschwerden. Ab 50 Jahren können Sie freiwillig an Untersuchungen zur Darmkrebsfrüherkennung teilnehmen. Für Frauen gilt das umfassende Screening-Angebot ab 55, für Männer schon ab 50 Jahren, da ihr Darmkrebsrisiko etwas höher ist.

Wir melden uns, wenn es so weit ist

Als gesetzliche Krankenkasse laden wir Sie zur Teilnahme an Untersuchungen zur Darmkrebsfrüherkennung ein: Sie erhalten dazu im Alter von 50, 55, 60 und 65 Jahren ein Schreiben, in dem wir Sie über die Möglichkeiten der Früherkennung informieren. Dies geschieht unabhängig davon, ob Sie bereits an einer Früherkennung teilgenommen haben oder nicht.  Mehr Informationen dazu erhalten Sie in unserem Artikel "Warum werden Sie von uns wegen der Darm­krebs­früh­er­ken­nung ange­schrie­ben?"

Darmgesundheit: unsere Leistungen

  • Zwischen 50 und 55 Jahren können Männer und Frauen jährlich einen Stuhltest  durchführen lassen. Ein eventuell auffälliges Ergebnis wird in der Regel mit einer Darmspiegelung abgeklärt. Wichtig zu wissen: Alternativ zum Stuhltest haben Männer schon ab 50 Jahren das Recht auf eine Darmspiegelung.
  • Ab 55 Jahren können Frauen ebenso wie Männer entweder alle zwei Jahre eine Stuhluntersuchung oder zwei Darmspiegelungen  im Abstand von zehn Jahren wahrnehmen. Ist der Befund der ersten Darmspiegelung unauffällig, ist erst nach zehn Jahren eine erneute Darmspiegelung notwendig und zusätzliche Stuhluntersuchungen entfallen.

Tipp: Folgen Sie unserer Einladung rechtzeitig

Nehmen Sie die erste Darmspiegelung wahr, bevor Sie 65 Jahre alt sind. So können Sie im Rahmen der Früherkennung zwei Darmspiegelungen als Kassenleistung in Anspruch nehmen. Denn die TK erstattet die Kosten für zwei Darmspiegelungen im Rahmen der Früherkennung. Die erste sollte vor dem 65. Lebensjahr stattfinden, die zweite zehn Jahre später.