Rechtzeitig erkannt, lassen sich viele Krankheiten oder Störungen der körperlichen, geistigen und sozialen Entwicklung im Kindes- und Jugendalter beheben oder zumindest deren Folgen abschwächen - zum Beispiel bei angeborenen Fehlbildungen, Störungen des Stoffwechsels oder Blutkrankheiten. Auch eine Fehlentwicklung in der Pubertät lässt sich so womöglich verhindern.

In den Früherkennungsuntersuchungen für Kinder untersucht der Kinderarzt zum Beispiel das Nervensystem, die Sinnesorgane sowie Skelett und Muskulatur. Er achtet auch auf Entwicklungs- und Verhaltensstörungen und gibt im ersten Lebensjahr Tipps zur Zahnprophylaxe. Neben den ärztlichen Früherkennungsuntersuchungen können Sie für Ihre Kinder auch zahnärztliche Vorsorgeuntersuchungen auf Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten durchführen lassen.

Untersuchungen für Kinder und Jugendliche - kostenlos!

Sie brauchen nur die TK-Gesundheitskarte Ihres Kindes beim Kinderarzt oder Zahnarzt vorzulegen. Dann werden die genannten Früherkennungsuntersuchungen unter den beschriebenen Voraussetzungen für Ihr Kind kostenlos durchgeführt. 

Helfen Sie mit, Früherkennungsuntersuchungen und das "Gelbe Heft" zu verbessern!

In der Studie Uheft-eva können Sie als Eltern über Ihre Erfahrungen mit den U-Untersuchungen und "Gelben Heften" berichten.

Jetzt teilnehmen: uheft-eva