Um den Neu- oder Wiedereinstieg in den Sport zu erleichtern, haben wir mit dem Sportärzteverband Baden e. V. (SÄB) und der Sportärzteschaft Württemberg (SÄW) eine Vereinbarung getroffen. Inhalt dieser Vereinbarung sind vier Module zur sportmedizinischen Untersuchung.

TK-Versicherte werden von den Sportmedizinern zu fest vereinbarten Preisen behandelt. Die Leistungen werden wie bei Privatpatienten abgerechnet. Das heißt: Sie bezahlen die Rechnung zunächst selbst und reichen diese danach bei der TK zur Kostenerstattung ein. Die TK erstattet 80 Prozent der vereinbarten Vergütungen.

Das wird untersucht

Basisvorsorgeuntersuchung

Der Termin beim Sportmediziner kann alle zwei Jahre beansprucht werden. Er umfasst die Anamnese (Erhebung der Krankengeschichte), einen Ganzkörperstatus sowie ein Ruhe-EKG. Dieses Modul umfasst ebenfalls eine Beratung zur Wahl der richtigen Sportart und zum individuell richtigen Training.

Erweiterte Vorsorgeuntersuchung

Vor Aufnahme eines intensiven Trainings oder wenn ärztlich bescheinigte Risiken vorliegen, übernimmt die TK im Modul zwei auch Kosten für ein Belastungs-EKG.

Lungenfunktionsuntersuchung

Sind die Voraussetzungen für die erweiterte Vorsorgeuntersuchung erfüllt, kann mit Modul drei auch eine Lungenfunktionsuntersuchung durchgeführt werden.

Laktatbestimmung

Im Rahmen der erweiterten Vorsorgeuntersuchung ermöglicht Modul vier eine Leistungsdiagnostik mit maximal drei Laktatproben.

So finden Sie den richtigen Arzt

Eine Liste der Sportmediziner, die am TK-Vertrag teilnehmen,  können Sie hier herunterladen:

Teilnehmende Sportmediziner in Baden-Württemberg (PDF, 243 kB)

Mit dem Sportärztebund Baden e.V. und der Sportärzteschaft Württemberg hat die TK deshalb eine Vereinbarung getroffen, weil sie auch bei diesem Leistungsangebot die bestmögliche Qualität für ihre Versicherten gewährleisten möchte. Somit stehen zahlreiche Sportmediziner aus diesen beiden Verbänden für die Sportmedizinische Untersuchung bereit.