Die Entscheidung, ob der PCR-Test durchgeführt wird, trifft allein der behandelnde Arzt - unter Berücksichtigung der Empfehlungen des RKI. Führt der Arzt einen Test durch, übernimmt die TK neben den Behandlungskosten auch die Laborkosten von 35 Euro pro Analyse - für Versicherte entstehen keine zusätzlichen Kosten. Der Test wird über die Versichertenkarte abgerechnet. Sollten bei Ihnen Symptome vorliegen, wenden Sie sich telefonisch an Ihre hausärztliche Praxis.

Weitere Details

Getestet werden nach Angaben des RKI Betroffene, die zur Gruppe der begründeten Verdachtsfälle gehören. Bei Krankheitssymptomen soll der Test nur durchgeführt werden, wenn diese konkret auf eine Corona-Erkrankung hinweisen. Schon bevor das Testergebnis vorliegt, sollten die Betroffenen sich selbst isolieren. 

Schnelltests 

Bürgerinnen und Bürger haben Anspruch auf mindestens einen kostenlosen Schnelltest pro Woche. Die Kosten trägt der Bund. Details erfahren Sie auf den Seiten Ihres Bundeslandes. Zudem werden Sie nach geltender Nationaler Teststrategie zum Beispiel auch in Alten- und Pflegeheimen, in Kliniken und in Schulen verwendet. 

Selbsttests

Bisher ist es nicht vorgesehen, dass die Kosten für Selbsttests übernommen werden.

Corona-Tests vor Beginn und während einer stationären Krankenhaus-Behandlung

Entscheidet der Krankenhausarzt, dass vor der Krankenhaus-Aufnahme ein Test erforderlich ist, kann dieser während der vorstationären Behandlung oder bei der Aufnahme ins Krankenhaus durchgeführt werden. Alternativ können Sie den Test vorab auch vom Gesundheitsamt machen lassen. Die Kosten werden über die Versichertenkarte abgerechnet, für Sie entstehen keine zusätzlichen Kosten. 

Im Krankenhaus behandelte Personen können nach Auftreten von Infektionen in der Klinik getestet werden. Oder auch unabhängig von aufgetretenen Infektionen, wenn es das Testkonzept der Klinik vorsieht. Auch hier entstehen Ihnen keine zusätzlichen Kosten.

Corona-Tests vor Beginn und während einer Rehabilitationsmaßnahme

Vor der Aufnahme oder Behandlung in einer Vorsorge-/Reha-Einrichtung haben Sie einen Anspruch auf Testung, wenn es das Gesundheitsamt oder die Einrichtung in ihrem Testkonzept verlangen. Der Test wird von der Einrichtung oder dem Gesundheitsamt organisiert und wird beispielsweise in öffentlichen Testzentren durchgeführt. Während des Aufenthaltes kann der Test einmal pro Woche wiederholt werden. 

Entsprechendes gilt für PKV-Versicherte, zum Beispiel für Ihr privat versicherte Kind bei einer von uns bewilligten Mutter-Kind-Kur. Die Kosten des Tests werden über die Kassenärztliche Vereinigung abgerechnet. 

Tests aufgrund einer Warnung durch die Corona-Warn-App

Stellt die Corona-Warn-App ein erhöhtes Infektionsrisiko fest, rufen Sie bitte beim Gesundheitsamt oder Ihrer Hausarztpraxis an. 

Wird ein Test als erforderlich eingestuft, wird dieser direkt abgerechnet.

Rückkehr aus dem Ausland

Kann ich einen Corona-Test machen, wenn ich aus dem Ausland komme?

Covid-19 - Teilen Sie Ihre Erfahrungen und erhalten Sie wertvolle Tipps