Die Entscheidung, ob der Test durchgeführt wird, trifft allein der behandelnde Arzt - unter Berücksichtigung der Empfehlungen des RKI. Führt der Arzt einen Test durch, übernimmt die TK neben den Behandlungskosten auch die Laborkosten von 59 Euro pro Analyse - für Versicherte entstehen keine zusätzlichen Kosten. Der Test wird über die Versichertenkarte abgerechnet.

Weitere Details

Getestet werden nach Angaben des RKI Betroffene, die zur Gruppe der begründeten Verdachtsfälle gehören. Bei Krankheitssymptomen soll der Test nur durchgeführt werden, wenn diese konkret auf eine Corona-Erkrankung hinweisen. Schon bevor das Testergebnis vorliegt, sollten die Betroffenen sich selbst isolieren. 

Das RKI weist außerdem darauf hin, dass Tests bei Gesunden die Kapazitäten unnötig belasten würden.

Tests ohne Symptome nur über die Gesundheitsämter

Die Gesundheitsämter können Reihentests von Personen ohne Symptome veranlassen:

  • zum Beispiel in Schulen, Kindertageseinrichtungen oder Dialyse-Einrichtungen, wenn in der Einrichtung ein Fall aufgetreten ist
  • in Pflegeheimen und bei Pflegediensten unabhängig von aufgetretenen Fällen

Die Kosten werden direkt über die Kassenärztliche Vereinigung abgerechnet.

Mehr zum Thema Coronavirus sowie nützliche Links finden Sie in unserem ausführlichen Artikel .