Bei Erwachsenen übernehmen wir einmal pro Kalenderhalbjahr eine zahnärztliche Vorsorgeuntersuchung (Zahnprophylaxe). Zwischen den Untersuchungen müssen mindestens vier Monate liegen. Im Rahmen dieser Untersuchungen zahlen wir einmal jährlich auch das Entfernen harter Zahnbeläge, dem Zahnstein. Die Abrechnung erfolgt direkt über Ihre TK-Gesundheitskarte.

Weitere Details

Beim halbjährlichen Zahnvorsorgetermin untersucht Ihre Zahnärztin oder Ihr Zahnarzt Zähne und Zahnfleisch und prüft, ob es Anzeichen für Karies oder Parodontitis gibt. 

Auch wenn Sie eine Totalprothese tragen, sollten Sie regelmäßig die zahnärztliche Praxis aufsuchen. Ihr Zahnarzt oder Ihre Zahnärztin überprüft die Funktion der Prothese und erkennt frühzeitig, wenn die Mundschleimhaut erkrankt ist.

Alle zwei Jahre spezielle Untersuchung auf Parodontitis

Um Zahnfleischerkrankungen frühzeitig zu erkennen, wird Ihr Zahnfleisch mit einer speziellen Sonde untersucht. Daraus wird ein sogenannter Parodontaler Screening-Index erstellt (PSI). Diese Untersuchung können Sie alle zwei Jahre unter Vorlage der Versichertenkarte in Anspruch nehmen.

Zahnbonusheft mitnehmen

Vergessen Sie nicht den Stempel im Zahnbonusheft, denn damit sichern Sie sich im Bedarfsfall einen höheren Zuschuss für Zahnersatz .

Ab 2022 kann in der elektronischen Patientenakte TK-Safe auch ein digitales Zahn-Bonusheft gespeichert werden. Ihre Zahnarztpraxis kann alle bisherigen Zahnvorsorgeuntersuchungen im E-Zahnbonusheft dokumentieren. 

Mehr zum Thema: 
So übertragen Sie das Zahnbonusheft in TK-Safe

Punkte fürs TK-Bonusprogramm sammeln

Nehmen Sie am TK-Bonusprogramm teil, dann können Sie eine Zahnvorsorge-Untersuchung dort als Aktivität geltend machen. 

Damit keine Fragen offen bleiben

Zahnärztliche Beratungsstellen