Sie haben das Recht, Widerspruch gegen Entscheidungen Ihrer Krankenkasse einzulegen. Haben Sie eine schriftliche Ablehnung erhalten oder sind Sie mit dem Ergebnis der Überprüfung Ihres Antrags aus anderen Gründen nicht zufrieden, haben Sie einen Monat Zeit zu widersprechen. 

Weitere Details

Nach Ablauf der Frist ist kein Widerspruch mehr möglich. 

Um einen Widerspruch einzureichen, reicht ein von Hand unterschriebener Brief. Als weitere Möglichkeit können Sie einen Widerspruch elektronisch per DE-Mail an widerspruch@tk.de-mail.de erheben. Die DE-Mail muss absenderbestätigt sein. Dafür benötigen Sie eine DE-Mail-Adresse. Weitere Informationen zur DE-Mail finden Sie auf der Internetseite des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). 

Ein Widerspruch per Telefon oder einfacher Mail ist entsprechend der gesetzlichen Vorgaben nicht ausreichend. Natürlich können Sie auch persönlich vorbeikommen und den Widerspruch mündlich zur Niederschrift aufgeben.

Mit einem Widerspruch können Sie weitere Unterlagen zur Überprüfung einreichen. Eine Begründung des Widerspruchs ist gesetzlich nicht vorgeschrieben, hilft aber bei Überprüfung Ihres Anliegens.