Ein zu früher Behandlungsbeginn, häufig wegen schiefer Zähne von den Eltern gewünscht, birgt die große Gefahr eines Rückfalls (Rezidiv), ein zu später Behandlungsbeginn ist häufig langwieriger durchzuführen und stößt wegen kosmetischer Beeinträchtigungen auf die Eitelkeit der Heranwachsenden. Auch kann bei einem zu späten Beginn der Vorteil des Kieferwachstums nicht genutzt werden, was Regulierungen erschwert.

In den meisten Fällen dauert die Behandlung gut drei Jahre. Bei rückfallgefährdeten Patienten schließt sich daran eventuell eine Stabilisierungsbehandlung (mit einem Retainer) an.

Diese Apparaturen können festsitzend oder herausnehmbar sein und sind kosmetisch und funktionell kaum störend.