Was ist das Basaliom?

Das Basaliom oder auch Basalzell-Karzinom genannt ist der häufigste Hautkrebs. Diese Krebsart wird, wie das Stachelzell-Karzinom auch "weißer Hautkrebs" genannt. Er kommt an der gesamten Haut vor. Etwa 80 von 100 Tumoren entstehen im Gesicht, im Nacken und an den Ohren. Die Mediziner glauben, dass auch lange zurückliegende Sonnenbrände in Kindheit und Jugend für den viel späteren Ausbruch der Krankheit verantwortlich sein können.

Der Tumor wächst sehr langsam. Es beginnt mit einem kleinen porzellanfarbigen Knoten. Später kann er größer werden und in der Mitte schüsselförmig einfallen. Im Laufe der Zeit kann er aufgehen, bluten und Haut, Fett, Muskel und Knochen vollständig zersetzen. Anders als das Stachelzell-Karzinom oder das maligne Melanom bildet diese Krebsart fast nie Metastasen, also keine Tochtergeschwülste in anderen Organen.

Was ist das Spinaliom?

Das Spinaliom oder auch Stachelzell-Karzinom tritt besonders an den "Sonnenterrassen“ des Körpers auf. Zum Beispiel an der Unterlippe, auf dem Nasenrücken oder am Nacken. Auf einer scharf begrenzten Rötung der Haut entsteht eine sandpapierartige, raue Oberfläche und später Schorf. In zehn von 100 solchen Fällen entwickelt sich ein Stachelzell-Karzinom.

Es kann beim Wachsen Gewebe zerstören. Tochtergeschwülste (Metastasen) in anderen Organen sind sehr selten und entstehen erst nach Jahren. Ungefähr fünf von 100 Menschen mit Stachelzell-Karzinom sterben an den Tochtergeschwülsten.

Diese beiden Krebsarten fallen in der Regel sehr schnell auf und können entsprechend gut mit einer kleinen Operation beseitigt werden. Rechtzeitig vorgenommen, hinterlässt sie nur eine kleine Narbe. Diese beiden Krebstypen sind deshalb fast nie tödlich. Sind sie aber schon in die Haut eingewachsen, müssen oft größere Teile der Haut um die betroffene Stelle herum entfernt werden - dadurch kann etwa das Gesicht stark verändert oder sogar entstellt werden, wenn im Gesicht operiert werden musste. Für die betroffenen Patienten ist das sehr belastend.

Was ist das maligne Melanom?

Das maligne Melanom stellt einen Sonderfall dar. Es ist zwar viel seltener, aber es ist auch viel gefährlicher als die anderen beiden Krebsarten. Es fällt meist durch seine dunkle Farbe auf und wird deshalb auch "schwarzer Hautkrebs“ genannt.

Dieser Krebs kann an allen Stellen der Haut auftreten, auch an Schleimhäuten, zum Beispiel im Mund oder an den Genitalien. Er wächst aber auch unter den Haaren auf der Kopfhaut, unter den Fuß- und Fingernägeln oder unter den Fußsohlen. Je dicker das maligne Melanom ist, umso wahrscheinlicher hat es schon Tochtergeschwülste in der Nachbarschaft oder in anderen Organen gebildet (Metastasen).

Häufig wachsen sie in schon bestehenden und auch in angeborenen Pigmentmalen, den "Leberflecken" oder "Muttermalen". Aber auch auf völlig unveränderter Haut können sich aus einzelnen, plötzlich entartenden Melanozyten Tumore entwickeln. Sie können in unterschiedlicher Form und Farbe auftreten. Wenn ein Pigmentmal auffällig wird, kann man mit der nachfolgenden Richtschnur selbst erkennen, ob man besser zum Arzt geht.

Ausführliche Informationen über die bei der Früherkennung untersuchten Hautkrebsarten:

  • Basaliom
  • Spinaliom
  • Melanom, malignes
  • Keratosen, aktinische

Wie kann man Hautkrebs vom harmlosen Leberfleck unterscheiden?

Um einen möglichen "schwarzen" Hautkrebs etwa von einem harmlosen Leberfleck zu unterscheiden, kann die sogenannte ABCDE-Regel hilfreich sein. Sie können diese Regel auch als Richtschnur bei der Selbstuntersuchung anwenden.

Manche Hautärzte empfehlen, die eigene Haut einmal im Monat genau zu betrachten, um Hautveränderungen früh zu erkennen.

  • "A" = Asymmetrische Form
  • "B" = Begrenzung unregelmäßig
  • "C" = Colour (Farbe) unregelmäßig
  • "D" = Durchmesser größer als zwei Millimeter

Wenn alle diese Kriterien erfüllt sind, raten Ärzte dazu, das Hautmal untersuchen zu lassen. Manchmal tritt noch ein fünfter Aspekt zur Beurteilung eines Hautmals hinzu:

  • "E" = Erhabenheit (wenn eine Stelle über die Hautoberfläche nach oben gewachsen ist)