Grundsätzlich werden alle gesetzlichen Zuzahlungen der Krankenversicherung angerechnet. Wichtig ist, dass die Zuzahlungsbelege immer im Original eingereicht werden, damit diese angerechnet werden können. Außerdem müssen die Belege einige persönliche Informationen von Ihnen erhalten.

Weitere Details

Beispiele, die angerechnet werden können, sind tatsächlich geleistete Zuzahlungen für:

  • Arznei- und Verbandmittel,
  • Fahrkosten,
  • Haushaltshilfe,
  • Heilmittel, zum Beispiel Krankengymnastik oder Massagen,
  • Hilfsmittel,
  • Häusliche Krankenpflege,
  • Impfungen,
  • Soziotherapie,
  • stationäre Behandlung im Krankenhaus und
  • stationäre Vorsorge- oder Reha-Maßnahmen (wenn die TK der Kostenträger war). 

Wichtiger Hinweis: Die Zuzahlungsbelege müssen immer im Original eingereicht werden und folgende Daten beinhalten:

  • Vor- und Nachname der Person
  • Art der Leistung, zum Beispiel Zuzahlung für Krankengymnastik,
  • Zuzahlungsbetrag
  • Datum der Abgabe
  • Bezeichnung des Anbieters, zum Beispiel Stempel des Krankengymnasten oder der Apotheke

Wenn Sie eine Rechnung über die Zuzahlung einreichen, fügen Sie bitte einen Zahlungsnachweis bei, zum Beispiel eine Quittung oder eine Kopie des Bankkontoauszugs. Nicht für uns bestimmte Angaben können Sie selbstverständlich schwärzen. 

Den Antrag auf Befreiung von den Zuzahlungen können Sie bis zu vier Jahre rückwirkend stellen. Daher sollten Sie alle Quittungen und Belege gut aufbewahren.