Krankengeld für Eltern kranker Kinder

Sie sind berufstätig und Ihr Kind ist krank? Sie können Kinderkrankengeld erhalten, wenn Sie Ihr krankes Kind versorgen müssen und deshalb kein Gehalt bekommen.

 

Wohin schicke ich die Bescheinigung, damit ich Kinderkrankengeld bekomme?

Besonders bequem können Sie die Bescheinigung über unser Online-Kundenportal "Meine TK" übermitteln, indem Sie die ärztliche Bescheinigung einfach hochladen.

Sofern Sie noch nicht "Meine TK" nutzen, senden Sie uns die ärztliche Bescheinigung im Original ausgefüllt und unterschrieben an:

 

Techniker Krankenkasse

20908 Hamburg

 

Ihr Arbeitgeber informiert die TK darüber, ob und für welche Tage Sie freigestellt wurden und wie hoch Ihr Gehalt war.

Wann bekomme ich Kinderkrankengeld von der TK gezahlt?

Sie bekommen Kinderkrankengeld von der TK wenn,

  • Sie berufstätig sind und kein Arbeitsentgelt von Ihrem Arbeitgeber erhalten,
  • Ihr Kind gesetzlich versichert ist,
  • Ihr Kind jünger als zwölf Jahre oder behindert und auf Hilfe angewiesen ist (in diesem Fall gibt es keine Altersgrenze),
  • es in Ihrem Haushalt niemanden gibt, der an Ihrer Stelle Ihr Kind pflegen kann,
  • Sie selbst einen Anspruch auf Krankengeld haben (zum Beispiel als Arbeitnehmer oder als Selbstständiger mit Krankengeld-Wahl) und
  • ein Arzt bescheinigt, dass Sie Ihr krankes Kind beaufsichtigen, betreuen oder pflegen müssen.

Gut zu wissen: Ihr Arbeitgeber ist grundsätzlich verpflichtet, Sie in dieser Zeit freizustellen und Ihr Gehalt weiterzuzahlen. In diesem Fall kann die TK kein Kinderkrankengeld zahlen. Manchmal zahlt der Arbeitgeber jedoch in dieser Zeit kein Gehalt, zum Beispiel, weil der Tarifvertrag das so regelt. Dann erhalten Sie Krankengeld von der TK.

 

Mit dem TK-Leistungslotsen Kinderkrankengeld können Sie online selbst prüfen, ob Sie einen Anspruch auf Kinderkrankengeld haben.

Wie hoch ist mein Kinderkrankengeld?

Die TK zahlt Ihnen 90 Prozent Ihres Nettoarbeitsentgelts. Haben Sie in den letzten zwölf Monaten von Ihrem Arbeitgeber einmalige Zahlungen bekommen, wie zum Beispiel Urlaubs- oder Weihnachtsgeld, berücksichtigt die TK das für Ihr Kinderkrankengeld anteilig und Sie erhalten sogar 100 Prozent.

 

Damit Ihnen in der Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung keine Nachteile entstehen, werden aus dem Kinderkrankengeld Beiträge gezahlt. In der Krankenversicherung müssen Sie keine Beiträge bezahlen. Berechnet werden die Beiträge aus 80 Prozent Ihres Arbeitsentgelts oder Arbeitseinkommens. Ihr Anteil wird aus dem Betrag des Kinderkrankengeldes berechnet. Sie zahlen höchstens die Hälfte der Beiträge. Den Rest übernimmt die TK.

 

Sie müssen sich um nichts kümmern. Die TK zieht Ihren Beitragsanteil direkt vom Kinderkrankengeld ab und überweist ihn zusammen mit dem Anteil der TK direkt an den jeweiligen Versicherungsträger.

 

Es gibt eine Höchstgrenze für das Kinderkrankengeld. Im 2017 können Sie bis zu 101,50 Euro pro Tag erhalten.

Wie lang wird Kinderkrankengeld gezahlt?

Für jedes Kind, das gesetzlich versichert ist, können Sie pro Kalenderjahr bis zu zehn Arbeitstage Kinderkrankengeld erhalten. Sowohl die Mutter als auch der Vater haben einen Anspruch darauf, wenn beide berufstätig sind. Pro Kind können Sie zusammen bis zu 20 Arbeitstage erhalten. Sind Sie alleinerziehend? Dann haben Sie einen Anspruch auf bis zu 20 Arbeitstage pro Kind.

 

Haben Sie mehrere Kinder? Dann können Sie und der andere Elternteil jeweils bis zu 25 Arbeitstage im Jahr Kinderkrankengeld erhalten. Insgesamt sind damit bis zu 50 Arbeitstage pro Familie abgesichert.

Meine Anspruchstage sind bereits verbraucht. Der andere Elternteil kann unser Kind nicht betreuen. Kann er/sie mir seinen/ihren Anspruch übertragen?

Ja, Sie können sich den Anspruch des anderen Elternteils übertragen lassen. Vorausgesetzt, dieser kann den Anspruch aus persönlichen oder beruflichen Gründen nicht selbst in Anspruch nehmen.

 

Eine Übertragung ist möglich, wenn

  • beide Elternteile gesetzlich krankenversichert sind,
  • beide Elternteile einen Anspruch auf Krankengeld haben, zum Beispiel als Arbeitnehmer,
  • der andere Elternteil das erkrankte Kind aus beruflichen Gründen nicht betreuen kann und/oder
  • der andere Elternteil seinen Anspruch schon voll erschöpft hat.

Bitte sprechen Sie Ihren Arbeitgeber an, da er einer erneuten Freistellung von der Arbeit zustimmen muss.

 

Wenn beide Elternteile bei der TK versichert sind oder ist der andere Elternteil nicht bei der TK versichert, wenden Sie sich gern an unsere Spezialisten, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

 

Sie erreichen unsere Spezialisten montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr sowie freitags von 8 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer Telefonnummer:040 - 46 06 61 45 20.

Ich habe Kinderkrankengeld bekommen. Melden Sie dies an das Finanzamt?

Haben Sie von der TK Kinderkrankengeld erhalten, müssen Sie dies in Ihrer Steuererklärung angeben. Eine Bescheinigung über die gezahlten Leistungen brauchen Sie dem Finanzamt nicht vorzulegen.

 

Weitere Informationen zum Beispiel zur Übermittlungen erhalten Sie unter

Ich begleite mein Kind zu einer stationären Krankenhausbehandlung und habe einen Verdienstausfall. Kann ich diesen von TK erstattet bekommen?

Ja, in diesem Fall erstattet die TK Ihnen den Verdienstausfall teilweise oder sogar in voller Höhe. Es handelt sich hierbei nicht um Kinderkrankengeld, daher erfolgt keine Anrechnung auf die Anspruchstage. Eine Voraussetzung ist, dass eine Begleitung Ihres Kindes medizinisch notwendig ist. Diese Entscheidung trifft der behandelnde Krankenhausarzt.

 

Für weitere Informationen zur Berechnung des Verdienstausfalls stehen Ihnen die Experten im Fachzentrum Ambulante Leistungen unter Telefonnummer:040 - 46 06 62 01 50 zur Verfügung.

Ich bin bei der TK versichert und mein Kind ist in der Privaten Krankenversicherung versichert. Bekomme ich von Ihnen Kinderkrankengeld gezahlt?

Nein, da Ihr Kind nicht gesetzlich krankenversichert ist.

Bin ich weiter versichert, wenn ich Kinderkrankengeld erhalte?

Ja, Sie sind in der Krankenversicherung weiter versichert. Und zwar beitragsfrei. Damit Ihnen in der Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung keine Nachteile entstehen, werden aus dem Kinderkrankengeld Beiträge gezahlt. Berechnet werden die Beiträge aus 80 Prozent Ihres Bruttoentgelts. Ihr Anteil wird aus dem Betrag des Kinderkrankengeldes berechnet. Sie zahlen höchstens die Hälfte der Beiträge. Den Rest übernimmt die TK.

 

Sie müssen sich um nichts kümmern. Die TK zieht Ihren Beitragsanteil direkt vom Kinderkrankengeld ab und überweist ihn zusammen mit dem Anteil der TK direkt an den jeweiligen Versicherungsträger.

Bin ich mit Anspruch auf Krankengeld versichert, damit ich einen Anspruch auf Kinderkrankengeld habe?

Wenn Sie Arbeitnehmer sind, sind Sie automatisch mit Anspruch auf Krankengeld versichert. Sie erhalten dann auch Kinderkrankengeld, wenn Sie Ihr krankes Kind betreuen müssen.

 

Wenn Sie selbstständig sind, müssen Sie sich aktiv entscheiden, ob Sie mit oder ohne Anspruch auf Krankengeld versichert sein möchten. Wenn Sie sich mit Krankengeld versichert haben, besteht auch Anspruch auf Kinderkrankengeld.

 

Sie sind kurzzeitig oder unständig beschäftigt, zum Beispiel als Schauspieler, der drei Tage bei einer Filmproduktion mitwirkt? Dann müssen Sie sich aktiv entscheiden, ob Sie mit oder ohne Anspruch auf Krankengeld versichert sein möchten. Ohne Anspruch auf Krankengeld erhalten Sie auch kein Kinderkrankengeld.

Ich habe weitere Fragen zum Kinderkrankengeld. Wie erreiche ich die TK?

Sie erreichen unsere Spezialisten montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr sowie freitags von 8 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer Telefonnummer:040 - 46 06 61 45 20.

 

Möchten Sie uns nur Ihre ärztliche Bescheinigung für den Bezug von Kinderkrankengeld zusenden? Dann senden Sie die Original-Bescheinigung ausgefüllt und unterschrieben an:

Techniker Krankenkasse

20908 Hamburg