#whatsnext - BGM-Trendstudie

Für die größte Trendstudie zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) wurden über 800 Vertreter (Personaler, Führungskräfte und BGM-Verantwortliche ) von Unternehmen gefragt, wie es um die Gesundheit der Beschäftigten heute steht und wie sich die Anforderungen in fünf Jahren verändern werden.

Die Ergebnisse der Studie "#whatsnext - Gesund arbeiten in der digitalen Arbeitswelt", einer Kooperation

  • des Instituts für Betriebliche Gesundheitsberatung (IFBG),
  • der Haufe-Gruppe und
  • der Techniker Krankenkasse

wurde auf einer Pressekonferenz am 10. Mai 2017 in Berlin Pressevertretern und anschließend auf der Fachmesse Personal Süd/Corporate Health Convention in Stuttgart der Fachwelt vorgestellt.

 

Ab sofort sind der ausführliche Studienband (PDF, 1,1 MB, nicht barrierefrei) und alle Informationen zur Pressekonferenz online abrufbar.

 

Eines der auffälligsten Ergebnisse dieser Studie ist, dass die Führungskräfte in den Unternehmen die wichtigsten Promotoren für das Thema Gesundheitsförderung sind. "Gesund führen" ist aktuell aber auch noch in fünf Jahren nach Aussage der in der Studie befragten Entscheider das Thema mit der höchsten Bedeutung für eine gute Führungskultur und damit auch mit entscheidend für den Unternehmenserfolg:

  

Und umgekehrt, in den Unternehmen, die sich noch nicht so intensiv mit dem Thema Gesundheitsmanagement auseinandergesetzt haben, stellen die Führungskräfte und die Unternehmensleitung die größten Bremser dar, deutlich vor limitierenden Faktoren wie fehlendes finanzielles Budget oder zu geringe personellen Ressourcen beziehungsweise fehlendes Fachwissen. Das sagen übrigens überraschenderweise sogar die Führungskräfte selbst.