Häufige Fragen zur Familienversicherung

Welche Angehörigen kann ich beitragsfrei mitversichern? Kann ich als Student familienversichert bleiben? Warum werde ich so oft nach den Einkünften meiner Angehörigen gefragt? Hier finden Sie die Antworten auf diese und andere Fragen.

 

Welche Angehörigen kann ich beitragsfrei mitversichern?

Wenn Sie selbst bei der TK versichert sind, zum Beispiel als Arbeitnehmer/in, Selbstständiger/in oder Rentner/in, können Sie folgende Angehörige beitragsfrei mitversichern:

  • Ihre/n Ehepartner/in oder Ihre/n Lebenspartner/in nach dem Lebenspartnerschaftsgesetz,
  • leibliche und adoptierte Kinder, bis zu einer bestimmten Altersgrenze,
  • Kinder familienversicherter Kinder,
  • Stiefkinder und Enkel, für deren Lebensunterhalt überwiegend Sie als Mitglied sorgen, und
  • Pflegekinder, sofern Sie sie nicht beruflich pflegen.

Wen können Sie nicht familienversichern?

Nicht familienversichern können Sie Angehörige, die hauptberuflich selbstständig sind, die in einer privaten Krankenversicherung versichert sind oder zum Beispiel als Beamte versicherungsfrei sind. Außerdem diejenigen nicht, die selbst versicherungspflichtig sind, zum Beispiel als Arbeitnehmer/in.

 

Außerdem gibt es Einkommensgrenzen für die Familienversicherung. Ihre Angehörige dürfen kein regelmäßiges Gesamteinkommen haben, das 425 Euro überschreitet. Allerdings können sie aus einem Minijob 450 Euro dazuverdienen.

 

Kinder können Sie nur bis zu bestimmten Altersgrenzen familienversichern. Weiterhin gibt es bei Kindern eine Einschränkung, wenn Ihr/e Ehepartner/in oder Lebenspartner/in privat krankenversichert sind. Informationen dazu finden Sie weiter unten.

Wie stelle ich den Antrag für die Familienversicherung für mein Kind oder meine/n Partner/in?

Der schnellste Weg: Loggen Sie sich einfach in "Meine TK" ein und füllen Sie den Antrag direkt online aus. Kein seitenlanges Blättern durch den Fragebogen, es werden nur die Fragen angezeigt, die für Sie relevant sind. Außerdem können Sie schnell und unkompliziert Anlagen hochladen - ein Foto genügt - und den Antrag direkt abschicken. Eine Unterschrift ist auf diesem Weg nicht erforderlich.

Sie sind noch nicht für "Meine TK" registriert? Dann holen Sie das direkt nach. Ihren persönlichen Freischaltcode erhalten Sie innerhalb von 48 Stunden per Post. Nach der Freischaltung Ihres Benutzerkontos können Sie den Antrag auf Familienversicherung direkt online ausfüllen und abschicken.

Alternativ können Sie unter der TelefonnummerTelefonnummer: Telefonnummer:040 - 460 66 10 30 ein sogenanntes Einmal-Kennwort anfordern. Sie erhalten es per Post. Mithilfe dieses Einmal-Kennwortes erhalten Sie ebenfalls Zugang zu unserem Online-Familienversicherungsantrag.

 

Es gibt gute Gründe, die Familienversicherung online zu beantragen

  1. Wenn Sie den Antrag online in "Meine TK" ausfüllen, können Sie das Formular sofort absenden. Sie sparen sich den Weg zum Briefkasten, denn Ausdrucken und Unterschreiben ist nicht erforderlich.
  2. Die Angaben zur Familienversicherung werden regelmäßig überprüft. Dafür werden wir Sie anschreiben. Auch diese Überprüfung können Sie online in "Meine TK" durchführen.
  3. In "Meine TK" warten zahlreiche Online-Anträge, Bescheinigungen und exklusive Services auf Sie. So können Sie zum Beispiel Ihre Krankmeldung oder Rechnungen für osteopathische Behandlungen online einreichen.

Registrieren Sie sich deshalb einmalig für "Meine TK". Sie erhalten den erforderlichen Freischaltcode in den nächsten 48 Stunden per Post - und können dann nicht nur die Familienversicherung vollständig online beantragen, sondern alle weiteren Services in "Meine TK" ebenfalls direkt nutzen.

 

 

Anträge zum Versand per Post

Warum es nicht per E-Mail geht

Der Antrag auf Familienversicherung muss Ihnen zweifelsfrei zugeordnet werden können. Deshalb brauchen wir, wenn Sie den Antrag nicht als registriertes Mitglied über "Meine TK" absenden, Ihre Unterschrift auf dem Formular. Außerdem müssen die Informationen sicher übermittelt werden. Das geht nur im besonders geschützten Bereich "Meine TK" oder beim Versand per Post.

 

Ich habe einen Job angenommen. Kann ich familienversichert bleiben?

Nein. Wenn Sie berufstätig sind, müssen Sie sich selbst versichern, entweder als Arbeitnehmer/in oder als Selbstständige/r.

Es sei denn, Ihr Job ist ein Minijob und Sie verdienen maximal 450 Euro im Monat. Oder Sie sind vorübergehend geringfügig beschäftigt, etwa als Aushilfe.

 

Hier finden Sie weitere Informationen:

Wann kann ich meine/n Ehe- oder Lebenspartner/in familienversichern?

Ihre/n Ehepartner/in oder Lebenspartner/in nach dem Lebenspartnerschaftsgesetz können Sie familienversichern, wenn sie/er

  • nicht hauptberuflich selbstständig ist oder als Arbeitnehmer/in versichert ist,
  • nicht selbst privat versichert oder von der Krankenversicherungspflicht befreit ist
  • regelmäßig nicht mehr als 425 Euro oder, bei einer geringfügigen Beschäftigung, 450 Euro pro Monat als Gesamteinkommen hat. Elterngeld, Kindergeld oder BAföG werden nicht auf das Einkommen angerechnet.

Welche Altersgrenzen gibt es für Kinder?

Kinder können bis zu ihrem18. Geburtstag familienversichert sein. Wenn sie noch nicht berufstätig sind, bis zu ihrem 23. Geburtstag. Oder bis zum 25. Geburtstag, wenn sie

  • noch zur Schule gehen,
  • eine Berufsausbildung ohne Arbeitsentgelt machen,
  • studieren oder
  • ohne Arbeitsentgelt ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr oder einen Jugendfreiwilligendienst im Ausland machen.

Hat sich die Ausbildung Ihres Kindes durch einen Wehr- oder Freiwilligendienst verzögert? Dann kann Ihr Kind noch so lange weiter nach dem 25. Geburtstag familienversichert bleiben, wie der Dienst gedauert hat, maximal jedoch ein Jahr.

 

Behinderte Kinder können dauerhaft familienversichert bleiben, wenn sie auch als Erwachsene nicht selbst für ihren Lebensunterhalt sorgen können. Die Behinderung muss allerdings schon während der Familienversicherung vorgelegen haben.

Kann ich als Student/in oder Azubi familienversichert bleiben?

Studierende

Solange Sie jünger sind als 25 Jahre können Sie über Ihre Eltern familienversichert sein. Und ohne jede Altersgrenze, wenn Sie über Ihre/n Ehe- oder Lebenspartner/in nach dem Lebenspartnerschaftsgesetz familienversichert sind. Damit Sie familienversichert sein können, dürfen Sie nicht mehr monatliches Einkommen als 425 Euro haben oder, wenn Sie einen Minijob ausüben, nicht mehr als 450 Euro verdienen.

 

Sonst müssen Sie sich in der Krankenversicherung für Studierende selbst versichern. Dafür gibt es einen günstigen Studententarif. Er beträgt inklusive TK-Zusatzbeitrag 72,82 Euro monatlich. Hinzu kommen 18,17 Euro im Monat für die Pflegeversicherung. Haben Sie schon ein Kind, wird die Pflegeversicherung mit 16,55 Euro im Monat günstiger.

 

Azubis

Als Azubi sind Sie als Arbeitnehmer/in versichert, weil Sie Arbeitsentgelt erhalten. Ihr Arbeitgeber übernimmt dann rund die Hälfte Ihrer Beiträge. Berechnen Sie Ihren Beitrag einfach mit dem Beitragsrechner.

Mein Ehegatte ist privat versichert. Kann ich mein Kind trotzdem bei der TK familienversichern?

Ist Ihr/e Ehe- oder Lebenspartner/in nach dem Lebenspartnerschaftsgesetz privat versichert, können Sie gemeinsame Kinder nur dann beitragsfrei bei der TK familienversichern, wenn

  • Ihr Ehe- oder Lebenspartner/in nicht mehr als 4.800 Euro* regelmäßiges Einkommen im Monat hat oder
  • Ihr eigenes Einkommen höher ist als das Ihrer Ehe- oder Lebenspartnerin oder Ihres Ehe- oder Lebenspartners.

Treffen diese Bedingungen nicht für Sie zu, können Sie für Ihr Kind eine freiwillige Versicherung bei der TK abschließen. Lassen Sie sich dazu von uns beraten: 0800 - 285 85 85 (gebührenfrei innerhalb Deutschlands).

 

Weitere Informationen zum Beispiel zur Höhe der Beiträge finden Sie unter

* Hat Ihr/e Ehe- oder Lebenspartner/in sich bereits vor dem 31. Dezember 2002 privat versichert und ist zugleich angestellt beschäftigt, gilt eine niedrigere Einkommensgrenze von 4.350 Euro.

Gibt es Einkommensgrenzen für die Familienversicherung?

Ja, wenn Ihr Familienmitglied insgesamt regelmäßig mehr Einkommen hat als monatlich 425 Euro oder - bei geringfügig Beschäftigten - mehr als 450 Euro im Monat, ist keine Familienversicherung möglich.

 

Was zählt zum Gesamteinkommen?

Dazu zählen unter anderem

  • Bruttoentgelt aus einer Beschäftigung (inklusive der zu erwartenden Einmalzahlung wie Weihnachtsgeld),
  • Gewinn aus einer selbstständigen Tätigkeit,
  • Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung,
  • Einkünfte aus Kapitalvermögen (zum Beispiel auch Zinserträge aus einmalig gezahlten Leistungen wie Abfindungen und Lebensversicherungen),
  • Renten, auch Hinterbliebenenrenten und ausländische Renten,
  • steuerpflichtige Unterhaltszahlungen.

Nicht dazu zählen Werbungskosten, Abschreibungen, Sparerpauschbeträge, Eltern-, Kinder- und Wohngeld, BAföG sowie Beträge für Kindererziehungszeiten bei Renten.

Warum muss ich den Fragebogen zur Familienversicherung ausfüllen?

Die TK ist verpflichtet, regelmäßig zu überprüfen, ob die Familienversicherung weiterhin bestehen bleiben kann. Dies geschieht normalerweise einmal im Jahr. Bei Kindern bis zum 15. Lebensjahr und bei Ehe- oder Lebenspartnern ab 65 Jahren ist die Prüfung nur alle drei Jahre nötig.

 

Angaben schnell und einfach online übermitteln

Sie können die Angaben für Ihre mitversicherten Angehörigen in "Meine TK" schnell, einfach und vor allem sicher an die TK senden. Ihre Vorteile: Sie sparen Zeit, in dem Sie uns online antworten. Durch den individuell auf Sie zugeschnittenen Fragebogen erhalten Sie nur die Fragen, die für Sie auch relevant sind. Ihre persönlichen Daten sind außerdem bereits vorausgefüllt. Und den Antrag können Sie gleich online abschicken - eine Unterschrift entfällt auf diesem Weg

 

Mitwirkungspflicht

Auch wenn es für Sie lästig ist: Bitte geben Sie der TK die benötigten Informationen. Denn wenn die TK auf ihre Anfrage zur Familienversicherung keine Antwort von Ihnen erhält, muss sie die Familienversicherung Ihrer Angehörigen beenden. Das bedeutet, dass Ihre Angehörigen dann nicht mehr beitragsfrei mitversichert sind, sondern sich selbst versichern müssen.

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema erfahren Sie in unserem etwa dreiminütigem Film.

Muss ich der TK jede Veränderung mitteilen?

Ja, bitte informieren Sie uns über alle Änderungen, die sich auf die Familienversicherung auswirken können. Zum Beispiel, wenn ein Angehöriger sich erstmals selbst versichert oder wenn sich der Familienstand oder das Einkommen ändert - die TK benötigt diese Informationen.

Wann endet die Familienversicherung?

Die Familienversicherung endet, wenn die Voraussetzungen nicht mehr erfüllt sind. Zum Beispiel, wenn Ihr Familienangehöriger

  • ein höheres Einkommen hat als die Einkommensgrenze von monatlich 425 Euro - oder 450 Euro aus einem Minijob,
  • die Altersgrenzen überschreitet,
  • sich hauptberuflich selbstständig macht und mehr als 425 Euro pro Monat verdient.

Die Familienversicherung bei der TK endet auch, wenn Sie selbst als Mitglied Ihre Mitgliedschaft beenden, zum Beispiel, wenn Sie kündigen oder selbst familienversichert werden. Ihre vorher familienversicherten Angehörigen können sich dann unter Umständen freiwillig in der TK weiterversichern.

Wie bin ich während eines freiwilligen sozialen Jahres versichert?

Wenn Sie während des freiwilligen sozialen Jahres Geld erhalten - egal in welcher Höhe - werden Sie bei der TK als Arbeitnehmer/in versichert. Beiträge müssen Sie aber trotzdem nicht zahlen. Denn Ihr Arbeitgeber übernimmt die Beiträge komplett für Sie.

 

Wenn Sie Ihren Dienst unbezahlt leisten und auch sonst alle Voraussetzungen für die Familienversicherung vorliegen, können Sie über Ihre Eltern beitragsfrei familienversichert sein, bis Sie 25 Jahre alt werden.

 

Ist die Altersgrenze für die Familienversicherung erreicht, müssen Sie sich selbst versichern - es sei denn, Sie sind verheiratet und können über Ihre/n Ehe- oder Lebenspartner/in familienversichert sein.

 

Haben Sie diese Möglichkeit nicht, können Sie sich bei der TK freiwillig versichern. Weitere Informationen dazu finden Sie unter