Aufgrund der Coronavirus-Pandemie werden einige Inhalte auf dieser Seite - insbesondere zur Einreise - zurzeit nicht aktualisiert. Wenden Sie sich bei Fragen an die Vertretung des jeweiligen Einsatzlandes und beachten Sie die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts.

Was die Bedingungen für die Einreise und den Aufenthalt betrifft, gelten ebenfalls die bisherigen Regeln der Freizügigkeit bis zum 31. Dezember 2020 weiter. Deutsche Staatsangehörige können bis zu diesem Datum ohne Einschränkungen mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass ins Vereinigte Königreich einreisen. Weitere Informationen erteilen die Deutschen Auslandsvertretungen im Vereinigten Königreich.

EU-Bürger, die bereits in Großbritannien leben und weiterhin bleiben möchten, müssen bis zum 30. Juni 2021 einen sogenannten "Settled Status" beantragen und dürfen keine schweren Straftaten begangen haben. 

Brexit - Informationen aus erster Hand

Folgende Informationen stehen auf den offiziellen Internetseiten der beteiligten Regierungen zur Verfügung:

Britische Regierung

  • Vorbereitungen für EU-Bürger, ausländische Unternehmen und Arbeitnehmer für die Zeit nach der Übergangsphase 
  • Toolkit für Arbeitgeber mit Informationen zum Bewerbungsverfahren von EU-Bürgern für das Aufenthaltsrecht  

Britische Botschaft

  • Informationen für britische Staatsbürger, die in Deutschland leben 

Deutsche Bundesregierung

  • Liste von Links auf Seiten von Ministerien, Institutionen und Verbänden zum Brexit

Europäische Kommission

  • Fragen und Antworten zum Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union am 31. Januar 2020
  • Checkliste für Unternehmen in Bezug auf den Warenhandel, Verbraucherschutz und andere Aspekte 
  • Webseite mit Erklärungen und Entscheidungen in Bezug auf den Brexit
  • Informationen für EU-Bürger, die im Vereinigten Königreich leben

Sozialversicherung

Bis mindestens zum Ende der Übergangsphase (voraussichtlich 31. Dezember 2020) gilt: Entsenden Sie einen Mitarbeiter nach Großbritannien oder Nordirland, gilt deutsches Sozialversicherungsrecht weiter, wenn die Voraussetzungen zur Ausstrahlung erfüllt sind. Um einen entsprechenden Nachweis darüber zu erhalten, muss der Arbeitgeber im Vorfeld einen Antrag auf die Bescheinigung A1 beim zuständigen Sozialversicherungsträger stellen. Dies ist ausschließlich elektronisch möglich - entweder über ein zertifiziertes Entgeltabrechnungsprogramm oder über sv.net

Eine Besonderheit bei Entsendungen ins Vereinigte Königreich gilt für Mitarbeiter, die nicht die Staatsbürgerschaft eines EU-Mitgliedsstaates haben: Für sie muss ein gesonderter Antrag an den Sozialversicherungsträger gestellt werden. Die zu entsendende Person ist bei der Techniker versichert? Dann füllen Sie zur Prüfung einfach den Antrag auf Entsendung für Drittstaatsangehörige (PDF, 1,9 MB)  aus und senden diesen an uns. Bei eiligen Entsendungen können Sie auch den Fax-Service der Techniker nutzen.

Ist ein Mitarbeiter über das Ende der Übergangsfrist hinaus im Vereinigten Königreich beschäftigt, können Sozialversicherungsträger bei Vorliegen der Voraussetzungen eine A1-Bescheinigung für maximal 24 Monate ausstellen. Dies gilt allerdings nur in dem Fall, dass die Person den deutschen Rechtsvorschriften unterliegt, im Vereinigten Königreich arbeitet und sich ununterbrochen in dieser Situation befindet. Die Beschäftigung muss spätestens am 31. Dezember 2020, dem voraussichtlichen Ende der Übergangsphase, beginnen.

Auf der Webseite der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland (DVKA) erhalten Sie das Merkblatt "Arbeiten im Vereinigten Königreich". 

Unser Service für Sie

Gern halten wir Sie in Sachen Brexit auf dem Laufenden: Abonnieren Sie unseren Newsletter Internationale Beschäftigung , der Ihnen als Arbeitgeber monatlich zur Verfügung gestellt wird. Außerdem haben wir Antworten auf die häufigsten Fragen (FAQ) zu diesem Thema zusammengestellt.