Aktuell gilt: Deutsche Staatsangehörige können ohne Einschränkungen nach Großbritannien einreisen und sich dort niederlassen. Eine behördliche Anmeldung oder eine gesonderte Arbeitserlaubnis sind nicht erforderlich. Grundsätzlich muss Ihr Mitarbeiter weder eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen noch sich polizeilich melden.

Brexit - Informationen aus erster Hand

Aktuelle Neuigkeiten zum Brexit stellt das Auswärtige Amt auf einer eigens eingerichteten Themenseite bereit.

Das britische Innenministerium Home Office veröffentlicht ebenfalls in seinem Internetauftritt aktuelle Informationen. Hier finden Arbeitgeber und Arbeitnehmer, die im Vereinigten Königreich arbeiten und leben möchten, Regelungen für den Aufenthalt und Informationen aus dem Bereich Arbeitsrecht.

Britische Staatsbürger, die in Deutschland leben und arbeiten, erfahren wichtige Details um Aufenthaltsrecht unter anderem auf der Webseite der britischen Botschaft.

Sozialversicherung

Auf ihrem Sondergipfel am 10./11. April 2019 haben die EU-Staaten einem Brexit-Aufschub bis zum 31. Oktober 2019 zugestimmt. Die Zeit bis Ende Oktober 2019 kann jedoch flexibel genutzt werden - auch ein früherer Austrittstermin ist möglich. Damit bleibt der konkrete Tag des Austritts weiterhin unklar. Deswegen hat der GKV-Spitzenverband empfohlen, A1-Bescheinigungen für das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland nur bis zum 31. Oktober 2019 auszustellen.

Bei der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland (DVKA) erhalten Sie neben der aktuellen Stellungnahme zum Brexit das Merkblatt "Arbeiten in Großbritannien" (PDF) - eine kompakte Zusammenfassung aller wichtigen Informationen zum Thema Sozialversicherung.

Unser Service für Sie

Gern halten wir Sie in Sachen Brexit auf dem Laufenden. Abonnieren Sie unseren Newsletter Internationale Beschäftigung, der Ihnen als Arbeitgeber monatlich zur Verfügung gestellt wird. Außerdem haben wir Antworten auf die häufigsten Fragen (FAQ) zu diesem Thema zusammengestellt.