Gehen sie einer Beschäftigung nach, können EU-Ausländer und ihre Angehörigen auch länger als drei Monate bleiben. Der Aufenthalt kann in diesem Fall bei einer nationalen Polizeistation gemeldet werden - in Form einer "dichiarazione di presenza". Bei mehr als drei Monaten Aufenthalt ist die Anmeldung der eigenen Person sowie der begleitenden Angehörigen beim zuständigen Einwohnermeldeamt erforderlich.

Aktuelle Hinweise zu Reisen nach Italien finden Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amts.

Sozialversicherung

Entsenden Sie einen Mitarbeiter in das EU-Ausland, gilt deutsches Sozialversicherungsrecht weiter, wenn die Voraussetzungen zur Ausstrahlung erfüllt sind. Dafür muss vom Arbeitgeber im Vorfeld ein Antrag beim jeweiligen Sozialversicherungsträger gestellt werden. Das Formular sowie weitere wichtige Informationen zur Sozialversicherung erhalten Sie bei der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland (DVKA). Hier erhalten Sie auch das PDF-Merkblatt Arbeiten in Italien - eine kompakte Zusammenfassung aller wichtigen Informationen zum Thema Sozialversicherung.

Seit Januar 2018 kann der Antrag auf eine A1-Bescheinigung für Entsendungen innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) elektronisch gestellt werden. Im Jahr 2019 wird dieses Verfahren für Arbeitgeber verpflichtend.