Besondere Behandlungsangebote der TK

Die Techniker hat mit Ärzten, Krankenhäusern, Reha-Einrichtungen und weiteren Leistungserbringern Vereinbarungen zur "Besonderen Versorgung" geschlossen. Diese garantieren Ihnen mehr Qualität, mehr Service und dadurch auch mehr Gesundheit - und das ohne zusätzliche Kosten.

Mehr erfahren zu besonderen Behandlungsangeboten
  • Erkrankungsbereich: Neubildungen, Urogenitalsystem
  • Therapien: Brustkrebs-Diagnostik, Brustkrebs-Screening, Kernspintomografie, Mammografie, Ultraschall, Vakuumbiopsie
  • Behandlungsregion: Sachsen
  • Zugangsmöglichkeit: bundesweit
  • Bitte beachten Sie, dass für die Übernahme der Fahrkosten die gesetzliche Regelung gilt.

Ihre Vorteile auf einen Blick

Sie profitieren von dem Versorgungsangebot gleich mehrfach:

  • Diagnosesicherung durch unabhängige Zweit- und Drittbefundung
  • hohe technische Qualität der Geräte
  • standardisierte Abklärungsdiagnostik
  • Behandlungsablauf nach internationalen medizinischen Leitlinien
  • interdisziplinäre Zusammenarbeit, ambulant und in der Klinik
  • Einsatz neuer, schonender Techniken zur Gewebeentnahme für die feingewebliche Untersuchung
  • schnelle Terminvereinbarung bei Fachärzten und im Mammazentrum
  • keine Altersbegrenzung

So nehmen Sie teil

Ihre Teilnahme an dem TK-Angebot der Besonderen Versorgung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden. Außer den gesetzlich vorgeschriebenen Zuzahlungen und Eigenbeteiligungen entstehen Ihnen keine zusätzlichen Kosten.

Lediglich folgende Bedingungen müssen erfüllt sein:

  • Sie sind bei der TK versichert.
  • Es besteht der Verdacht auf Brustkrebs.
  • Ihr behandelnder Frauenarzt muss sich an der Sächsischen Brustkrebsinitiative beteiligen. Eine Liste der beteiligten Ärzte finden Sie im Internet:
    www.kvs-sachsen.de
    www.tk.de/lv-sachsen
  • Sie unterzeichnen eine Teilnahmeerklärung

Weitere Informationen

Früherkennung verbessert Heilungschancen

Brustkrebs ist jährlich die häufigste Krebserkrankung bei Frauen in Deutschland. Patientinnen können Veränderungen selbst wahrnehmen oder ertasten, oftmals früher als der Arzt. Diese Selbstuntersuchung fördert die frühe Erkennung von Krebsgewebe und kann Leben retten.

Mehr als die Hälfte der Brustkrebserkrankten kann inzwischen geheilt werden. Dabei sind die Erfolgsaussichten umso besser, je früher der Brustkrebs erkannt wird. Besonders wichtig ist daher eine frühzeitige, sichere Diagnostik und qualitätsgesicherte Therapie.

Gemeinsam mit Experten medizinischer Fachgesellschaften, niedergelassenen Ärzten und Krankenhausärzten hat die TK in Sachsen jetzt ein neues Projekt entwickelt. Mit der Sächsischen Brustkrebsinitiative erhalten alle TK-versicherten Frauen neue Möglichkeiten bei der Früherkennung und Behandlung von Brustkrebs.

Mehr Sicherheit

Die Sächsische Brustkrebsinitiative orientiert sich an internationalen medizinischen Standards und entwickelt erfolgreich erprobte Programme weiter. Neue Sicherheit bietet die unabhängige Doppelbefundung der Mammographie (Vier-Augen-Prinzip). Gynäkologe und Radiologe sind unmittelbare Begleiter für Sie.

Vom ersten Verdacht bis zur Nachsorge nach der Operation können Sie sich darauf verlassen, dass die Qualität der Behandlung einer ständigen Prüfung unterliegt. Dafür arbeiten niedergelassene Fachärzte, Klinikärzte in Mammazentren und Wissenschaftler eng zusammen.

Entscheidungsfreiheit

Sie werden in einem ausführlichen Gespräch mit Ihrem Gynäkologen über alle Einzelheiten des Programms informiert. Ihre Entscheidung zur Teilnahme treffen Sie allein und freiwillig.

Operation

Für eine notwendige Operation stehen Ihnen drei ausgesuchte Mammazentren in Sachsen zu Auswahl. Sie können auf moderne schonende Behandlungsverfahren, gesicherte Qualität und enge Zusammenarbeit zwischen der Klinik und Ihrem behandelnden Arzt vertrauen.

Mammographie bei Verdacht

Bei einem abklärungsbedürftigen Verdacht überweist Sie Ihr Frauenarzt zum Radiologen. Dort erfolgt spätestens nach fünf Tagen eine Mammographie. Der Radiologe stellt in einem ersten Befund fest, ob sich der Verdacht bestätigt.

Gegebenenfalls wird zur zusätzlichen Absicherung eine Ultraschalluntersuchung vorgenommen.

Sichere Diagnose durch Vier-Augen-Prinzip

Zusätzlich beurteilt ein zweiter Radiologe unabhängig vom ersten Befund die Aufnahmen und stellt seine Diagnose. Erst- und Zweitbefund werden innerhalb eines Tages abgeglichen.

Drittbefundung und Besondere Versorgung

Von Ihrem Gynäkologen erfahren Sie die Ergebnisse beider Befunde. Stimmen diese im Ausnahmefall nicht überein, wird eine dritte Expertenmeinung (Drittbefundung) eingeholt.

Bei verdächtigem radiologischem Befund beginnt in einem Mammazentrum die Abklärungsdiagnostik. Erst wenn sich dabei der Tumorverdacht bestätigt, erfolgt dort die Operation. Ihr Frauenarzt wird Sie über alle Schritte informieren und die Behandlung koordinieren.

Datenerfassung

Ihre Daten werden im Rahmen dieses Projektes von einer ärztlich geleiteten Datenstelle erfasst und verarbeitet. Für die wissenschaftliche Auswertung werden diese mit dem Datenbestand der Klinischen Krebsregister Sachsen abgeglichen. Bei einer Therapie werden von dort ausgewählte Daten übernommen. Die TK erhält diese Daten nicht.

Ihre nächsten Schritte

Fragen zum Behandlungsangebot

Sie haben Fragen zum Behandlungsangebot oder sind nicht sicher, ob das Angebot für Sie in Frage kommt? Die Spezialisten der TK beraten Sie gern:

Telefon: 040 - 46 06 62 01 70
Servicezeiten: Montag bis Donnerstag 8 - 18 Uhr und Freitag 8 - 16 Uhr

Übersicht der teilnehmenden Ärzte

Sie möchten wissen, welche Ärzte in Ihrer Nähe an diesem Behandlungsangebot teilnehmen? Gern senden wir Ihnen eine Übersicht per Post zu:

TK-Service-Team
0800 - 285 85 85 (gebührenfrei innerhalb Deutschlands)