Verordnet Ihnen Ihr Zahnarzt eine Aufbissschiene (Knirscherschiene), tragen wir die Kosten.

Weitere Details

Möglicherweise werden Ihnen Schienen oder Behandlungen wie zum Beispiel eine Funktionsanalyse/Funktionstherapie angeboten, für die Sie (zusätzlich) die Kosten übernehmen sollen. Diese dürfen wir Ihnen nicht erstatten. Bitte fragen Sie Ihren Zahnarzt in einem solchen Fall nach einer eigenanteilsfreien Versorgung.

Wann kann eine Schiene zum Einsatz kommen?

Sie soll die Kiefermuskulatur entlasten und mögliche Zahnschäden verhindern, wenn Sie unter Zähneknirschen leiden (Bruxismus). Insbesondere das unbewusste Knirschen der Zähne in den Nachtstunden soll damit vermieden werden.

Auch bei der sogenannten craniomandibulären Dysfunktion (CMD), kann eine Zahnschiene hilfreich sein. Die Deutsche Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und Therapie definiert CMD als Sammelbegriff für eine Reihe klinischer Symptome der Kaumuskulatur und/oder des Kiefergelenks sowie der dazugehörenden Strukturen im Mund- und Kopfbereich.