Erfolgt ein Wechsel des Versicherungsgrundes mit einer Unterbrechung hat das Mitglied wie folgt ein neues Wahlrecht.

  • Unterbrechung mind. 1 Tag bis max. 1 Monat
    Bei einer Unterbrechung von 1 Tag bis zu einem Monat hat das Mitglied ein neues Wahlrecht, wenn die Mitgliedschaft "kraft Gesetz" endet, z. B. Ende versicherungspflichtige Beschäftigung.
  • Unterbrechung mehr als 1 Monat
    Das neue Wahlrecht gilt auch (unabhängig von der Dauer der Unterbrechung), wenn während der Unterbrechung 
    - eine Familienversicherung oder
    - keine GKV-Mitgliedschaft in Deutschland (z. B. PKV, anderweitige Absicherung im Ausland) besteht.

Weitere Details

Ausnahmen des Wahlrechts

Das Mitglied hat kein Wahlrecht, wenn

  • nach Ende einer Familienversicherung die obligatorische Anschlussversicherung nach § 188 Abs. 4 SGB V durchgeführt wird. 
  • eine Mitgliedschaft nach § 5 Abs. 1 Nr. 13a SGB V durchgeführt wird, sofern die Versicherung zuletzt bei der TK bestand.

Bindungsfrist

Die 18-monatige Bindungsfrist oder die Bindungsfrist eines Wahltarifs spielt dabei keine Rolle und muss nicht erfüllt sein

Beispiele

Beispiel 1: ohne Unterbrechung - Bindungsfrist erfüllt

Mitglied als sonstig Freiwilliger seit

01.01.2018

Wahltarif Prämienzahlung (Bindungsfrist 1 Jahr) ab

01.03.2018

Aufnahme versicherungspflichtige Beschäftigung ab

01.11.2019

Neues Wahlrecht ab 01.11.2019 (Bindungsfrist erfüllt) - ohne Wechsel beginnt die Bindungsfrist für einen Krankenkassenwechsel neu


Beispiel 2: ohne Unterbrechung - Bindungsfrist später erfüllt & weitere Änderung während neuer Bindungsfrist

Mitglied seit

01.01.2018

Ende versicherungspflichtige Beschäftigung zum

30.04.2019

Neue versicherungspflichtige Beschäftigung (von - bis)

01.05.2019 - 31.10.2019

erneute versicherungspflichtige Beschäftigung (von - bis)

01.11.2019 - 14.12.2019

Aufnahme selbstständige Tätigkeit ab 

15.12.2019

Kein neues Wahlrecht ab 01.05.2019 (Bindungsfrist noch nicht erfüllt)
Neues Wahlrecht ab 01.11.2019 (Bindungsfrist erfüllt) - ohne Wechsel beginnt die Bindungsfrist neu
Ab 15.12.2019 kein sofortiges Wahlrecht für ein Krankenkassen-Wechsel (Wechsel in die PKV wäre möglich, da dabei keine Bindungsfrist erfüllt sein muss)


Beispiel 3 - Sofortiges Wahlrecht ohne Unterbrechung (mit Versicherungswechsel vor 09.04.19)

Mitglied seit

01.01.2009

Ende versicherungspflichtige Beschäftigung zum

15.03.2019

Neue versicherungspflichtige Beschäftigung ab

16.03.2019

Ende versicherungspflichtige Beschäftigung zum

31.07.2019

Neue versicherungspflichtige Beschäftigung ab

01.08.2019

Neues Wahlrecht ab 01.08.2019, da Bindungsfrist erfüllt. Der Wechsel am 16.03. löst keine neue Bindungsfrist aus, da sie vor dem 09.04.2019 liegt. 


Beispiel 4 - Sofortiges Wahlrecht - Versicherung nach § 5 Abs. 1 Nr. 13a SGB V

TK-Mitglied (von - bis)

01.06.2018 - 31.12.2018

Auslandsaufenthalt (von - bis) 

01.01.2019 - 30.06.2019

Rückkehr und Versicherung nach § 5 Abs. 1 Nr. 13a SGB V ab

01.07.2019

Ab 01.07.19 kein neues Wahlrecht. Versicherung muss ab 01.07. bei der TK durchgeführt werden. Das Mitglied ist bis Ablauf der Bindungsfrist (01.06.18 - 30.11.19) an die TK gebunden.


Beispiel 5 - Sofortiges Wahlrecht - obligatorische Anschlussversicherung (oAV) nach Familienversicherung 

Familienversicherung bis

30.04.2019

obligatorische Anschlussversicherung ab 

01.05.2019

Neue versicherungspflichtige Beschäftigung ab

01.07.2019

Kein neues Wahlrecht ab 01.05.2019, da es sich um eine oAV handelt. 
Neues ab 01.07.2019, da die oAV kein Wahlrecht und auch keine Bindungsfrist ausgelöst hat.


Beispiel 6 - Sofortiges Wahlrecht mit Unterbrechung

TK-Mitglied seit 

01.01.2019

Ende versicherungspflichtige Beschäftigung

31.05.2019

Neue versicherungspflichtige Beschäftigung ab 

15.06.2019

Neues Wahlrecht ab 15.06.2019 unabhängig von Bindungsfrist, da Unterbrechung der Mitgliedschaft.