Sie möchten den Überblick behalten über ärztliche Diagnosen, Krankenhausberichte, Medikamente, Vorsorgeuntersuchungen, Impfungen oder die von Ihnen konsultierten Ärzte? Mit Ihrem Smartphone und TK-Safe haben Sie rund um die Uhr Zugriff auf ihre persönlichen Gesundheitsdaten und medizinischen Dokumente - bequem, einfach und sicher. Die elektronische Patientenakte ist ein zentraler und besonders geschützter Speicherort für Ihre Daten. Versicherte der Techniker können diesen Service über die TK-App nutzen.

TK-Safe - die elektronische Patientenakte der TK

Das große Plus von TK-Safe: Sie können die Informationen in Ihrer ePA weiteren Therapeuten und Kliniken zur Verfügung stellen - das ist bei einer  Weiterbehandlung sehr hilfreich. Der Informationstransfer sorgt für Transparenz, zum Beispiel über Behandlungsverläufe, eventuelle Vorerkrankungen oder Medikamentenunverträglichkeiten. Er hilft auch dabei, belastende Doppeluntersuchungen zu vermeiden.

Was TK-Safe alles kann

Gesund­heits­in­for­ma­tionen spei­chern und weiter­geben

Zugelassene Ärzte und Kliniken können Arztbriefe, Diagnosen, Medikationspläne oder OP- und Krankenhausberichte in Ihrer Patientenakte speichern, wenn Sie dies wünschen und ihnen den Zugriff auf ihre ePA freischalten. Sie entscheiden auch, ob Sie weiteren Therapeuten gespeicherte Dokumente und Informationen zur Verfügung stellen möchten. Jeder Vorgang in Ihrer Patientenakte wird genau protokolliert und ist später exakt nachvollziehbar. Eine Suchfunktion in der ePA erleichtert Ihnen den Umgang mit Ihren Daten.

Über­sicht Ihrer in Anspruch genom­menen Leis­tungen

Sie erhalten auf Wunsch eine chronologische Übersicht über folgende Leistungsbereiche: Arbeitsunfähigkeitszeiten, Ärztliche Behandlungen, Impfungen, Krankenhaus, Medikamente, Vorsorge. Und das Beste: Wenn Sie möchten, werden mit jeder Anmeldung die aktuellsten Daten überspielt.

Arzt­ver­zeichnis

Wenn Sie die Übertragung Ihrer Leistungsdaten wünschen, erhalten Sie zusätzlich eine Übersicht Ihrer behandelnden Ärzte, mit allen erforderlichen Kontaktdaten.

Impfungen und Vorsor­ge­un­ter­su­chungen

TK-Safe zeigt Ihnen an, welche Impfungen oder Vorsorgeuntersuchungen als nächstes durchgeführt werden sollten.

Medi­ka­ti­ons­plan

In Ihrer Akte werden auf Wunsch alle ärztlich verordneten Medikamente gespeichert und eventuelle Unverträglichkeiten vom Arzt vermerkt. So behalten Sie den Überblick und können bei Bedarf weitere Therapeuten unkompliziert darüber informieren.

Notfall­daten

Die auf Ihrer elektronischen Gesundheitskarte (eGK) hinterlegten Eintragungen, können Sie sich von Ihrem Arzt ebenfalls in TK-Safe übertragen lassen. So können Sie die Eintragungen nachvollziehen.

So funktioniert TK-Safe

Angebunden ist TK-Safe an die Telematik-Infrastruktur, ein bundesweites Netzwerk für sicheren Datentransfer, auf das sonst nur zugelassene Ärzte und Krankenhäuser zugreifen können.

Nutzer von TK-Safe haben es selbst in der Hand, welche Ärzte und Kliniken über ihre an die Telematik-Infrastruktur angebundene elektronische Patientenakte zugreifen dürfen. Dafür erteilen sie dem ausgewählten Therapeuten Zugriffsrechte, die sie zeitlich von einem Tag bis 18 Monate befristen können. Innerhalb dieses Zeitraums kann der Therapeut jederzeit über sein Praxisverwaltungssystem auf die Akte des jeweiligen Patienten zugreifen und nach Absprache mit ihm Dokumente in die Akte übertragen.

Wichtig: 2021 kann der Therapeut alle Dokumente einsehen, die im Arztbereich der elektronischen Patientenakte liegen. Ab 2022 können die Nutzer der Akte das dokumentenspezifisch festlegen.

Die Nutzung dieses Angebotes ist freiwillig und für TK-Versicherte kostenfrei. Sie können den Service jederzeit beenden und alle Daten löschen lassen.

Safety first beim Umgang mit Ihren Daten

Die Sicherheit und der Schutz Ihrer Daten hat für uns höchste Priorität. Selbstverständlich sind die Daten verschlüsselt, so dass nur Sie selbst mit Ihrem persönlichen Schlüssel Zugriff darauf haben. Sie allein entscheiden, welche Informationen Sie speichern oder weitergeben möchten. Die Techniker kann Ihre Daten in TK-Safe übrigens nicht einsehen!

Es geht auch ohne Smartphone

Für TK-Versicherte, die kein Smartphone haben, die Dokumentenverwaltung der elektronischen Patientenakte aber trotzdem nutzen möchten, legt die Techniker auf Anfrage eine ePA an.