Erkältung

Erkältung: Fast jeder plagt sich ein- oder mehrmals im Jahr damit. Mit Händewaschen können Sie einer Ansteckung wirksam vorbeugen.

Erkältungen sind in der Regel harmlos. Meist werden sie durch Viren verursacht. Dann helfen Antibiotika nicht. Eine Erkältung nennt man auch "grippalen Infekt". Im Gegensatz zur echten Grippe, die auch "Influenza" heißt, kann man sich gegen eine Erkältung nicht durch eine Impfung schützen.

 

Trotzdem können Sie Erkältungen vorbeugen. Zum Beispiel, indem Sie Ihre körpereigene Abwehr stärken - etwa mit einer ausgewogenen Ernährung, viel Schlaf und ausreichend Bewegung - oder sich mit guter Hygiene die Viren vom Leib halten. Zum Beispiel mit Händewaschen! Ein Film des Robert-Koch-Instituts aus der Aktion "Wir gegen Viren" zeigt, warum das so wichtig ist.

 

Händewaschen schützt.

 

Händewaschen hilft

Erkältungsviren überleben außerhalb des menschlichen Körpers bis zu drei Stunden. Sie sitzen zum Beispiel auf den Händen oder auf Türklinken und haften an Haltevorrichtungen in Bus und U-Bahn, Lichtschaltern und anderen Gegenständen. Von dort können sie auf Ihre Hände gelangen. Fassen Sie sich dann an die Nase oder reiben Sie sich die Augen, sind die Viren dort, wo sie sich wohlfühlen, und beginnen sich zu vermehren. Der Übertragungsweg von Krankheitserregern über die Hände geht also schnell.

 

Waschen Sie sich deshalb regelmäßig gründlich Ihre Hände, etwa 20 bis 30 Sekunden lang. Verreiben Sie den Seifenschaum auch zwischen den Fingern. Dann sorgfältig abspülen und abtrocknen. Zeigen Sie auch Ihren Kindern, wie das richtige Händewaschen funktioniert.

 

Waschen Sie Ihre Hände auch nach jedem Toilettengang, vor der Essenszubereitung und wenn Sie nach Hause kommen.

 

Weitere Maßnahmen, um sich vor Erkältungsviren zu schützen, sind zum Beispiel das Meiden von Menschenansammlungen, wenn möglich, und das Abstandhalten zu Erkrankten.

 

Weit weniger ansteckend als bisher angenommen ist Küssen. Elliot Dick, Schnupfenforscher aus den USA, fand heraus, dass sich von 16 Studenten nur einer durch einen Kuss ansteckte. Vermuteter Hintergrund: Die Viren gelangen mit dem Speichel in den Magen. Die dortige Säure überleben sie nicht. Wer frisch verliebt ist, stärkt außerdem sein Immunsystem, erklärt die Arbeitsgemeinschaft Influenza.

 

Weitere Artikel aus "Erkältung"