Seit dem Beitritt zur Europäischen Union hat die Zahl der ausländischen Arbeitskräfte in Tschechien nach einer Erhebung des Beratungsunternehmens BDO deutlich zugenommen - auch aus westeuropäischen Ländern wie Deutschland. Viele ausländische Unternehmen unterhalten ihr Büro für Zentral- und Osteuropa in der Tschechischen Republik.

Spätestens an dem Tag, an dem eine Entsendung beginnt, müssen entsandte Arbeitnehmer per Formular bei der tschechischen Arbeitsbehörde angemeldet werden. Weitere wichtige Hinweise zur Entsendung nach Tschechien erhalten Arbeitgeber auf der Webseite "Businessinfo.cz", die vom Ministerium für Industrie und Handel angeboten wird. Dort sind auch die Bedingungen für die Ausübung von grenzüberschreitenden Dienstleistungen hinterlegt. 

Das Auswärtige Amt hält Sie über die Reise- und Sicherheitsbedingungen für die Tschechische Republik auf dem Laufenden.

Sozialversicherung

Entsenden Sie einen Mitarbeiter nach Tschechien, gilt deutsches Sozialversicherungsrecht weiter, wenn die Voraussetzungen zur Ausstrahlung erfüllt sind. Um einen entsprechenden Nachweis darüber zu erhalten, muss der Arbeitgeber im Vorfeld einen Antrag auf die Bescheinigung A1 an den zuständigen Sozialversicherungsträger  stellen. Dies ist ausschließlich elektronisch möglich - entweder über ein zertifiziertes Entgeltabrechnungsprogramm oder über sv.net

Auf der Webseite der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland (DVKA) erhalten Sie das Merkblatt "Arbeiten in Tschechien".

Häufig gestellte Fragen und Antworten zur A1-Bescheinigung haben wir für Sie im TK-Service Ausland zusammengestellt. Auch Grenzgänger  finden in diesem Bereich wichtige Informationen zum Sozialversicherungsrecht.