Die wichtigsten Infos vorab

Hier können Sie Pflegeleistungen für sich selbst oder jede Ihnen nahestehende Person wie Ihren Angehörigen oder Nachbarn stellen.

Wichtig: Bei der Pflegebedürftigkeit geht es darum, ob gewöhnliche und regelmäßig wiederkehrende Verrichtungen nicht mehr selbstständig alleine bewältigt werden können. Häufig sind Pflegebedürftige körperlich, kognitiv oder psychisch eingeschränkt. Dann ist eine pflegerische oder betreuerische Unterstützung von Anderen nötig. 

Diese Einschränkungen müssen dauerhaft vorliegen, mindestens aber für voraussichtlich sechs Monate. Brauchen Sie nur für kurze Zeit Hilfe, beispielsweise aufgrund eines Unfalls oder eines Schlaganfalls, gelten Sie nicht als pflegebedürftig.

Pflege-Antrag