Nimmt die Schwangere an einem Geburtsvorbereitungskurs teil, der per Krankenversicherungskarte abgerechnet werden kann, beteiligen wir uns auch an den Kurskosten für den Partner oder die Partnerin. Das gilt sowohl für Präsenzkurse als auch für Kurse, die während der Coronakrise live per Video übertragen werden.

Weitere Details

Für den Partner oder die Partnerin übernehmen wir 80 Prozent der Kursgebühren, jedoch maximal 100 Euro. Voraussetzung ist, dass sowohl die werdende Mutter als auch der Partner oder die Partnerin bei der TK versichert sind, der Kurs von einer zugelassenen Hebamme oder einer Vertrags-Physiotherapeutin bzw. einem Vertrags-Physiotherapeuten durchgeführt wurde und frühestens am 1. Januar 2019 begonnen hat.