Rabattverträge

Arzneimittel-Rabattverträge tragen dazu bei, die Ausgaben der Krankenkassen zu dämpfen. Bei gleicher Versorgungsqualität spart die TK im Jahr über 250 Millionen Euro.

 

Unser Film erklärt Ihnen im Detail, wie exklusive Rabattverträge geschlossen werden und wie Sie davon profitieren.

 

 

Warum gibt es Arzneimittel-Rabattverträge?

Um steigende Arzneimittelausgaben einzudämmen, schließen Krankenkassen mit pharmazeutischen Unternehmen Rabattverträge ab, meist für zwei Jahre. Dadurch erhalten die Kassen Preisnachlässe, vor allem auf sogenannte Generika, das sind Kopien des Originalarzneimittels, sowie auf einige Originalpräparate. Rabattarzneimittel haben die gleiche Qualität und Wirkung, auch wenn sie womöglich anders aussehen als Ihr bisheriges Medikament. Insgesamt hat die TK für mehr als 250 generische Wirkstoffe Rabattverträge abgeschlossen.

 

Seit dem 1. November 2016 gibt es für einige Wirkstoffe neue Rabattverträge der TK. Das kann dazu führen, dass Sie künftig in der Apotheke ein anderes Arzneimittel als bisher bekommen.

 

Bei exklusiven Rabattverträgen erhalten TK-Versicherte für einen festgelegten Zeitraum bestimmte Arzneimittel vorrangig von einem TK-Vertragspartner. Abhängig von Wirkstoff und Vertragsgestaltung werden Verträge mit ein bis drei Partnern geschlossen.

 

Außerdem werden insbesondere unmittelbar nach Patentablauf Rabattverträge mit pharmazeutischen Unternehmen über sogenannte Open-House-Verfahren geschlossen. Bei diesen Verfahren schließt die TK mit allen interessierten Anbietern einen einheitlichen Vertrag. Daher gibt es hier für einen Wirkstoff oft mehr Rabattpartner als bei den exklusiven Rabattverträgen. Allerdings ist die Laufzeit der Verträge eher kürzer als zwei Jahre, da sie vor allem zur Überbrückung des Zeitraums bis zum Start der exklusiven Rabattverträge dienen.

 

Für Arzneimittel mit Patentschutz, sogenannte Originale, schließt die TK ebenfalls Rabattverträge.

 

Unser Film erklärt Ihnen im Detail, wie exklusive Rabattverträge geschlossen werden und wie Sie davon profitieren.

 

Warum bekomme ich ein anderes Medikament als bisher?

Wurde Ihnen in der Apotheke ein Rabattarzneimittel ausgehändigt, hatte der Arzt auf Ihrem Rezept das "Aut-idem"-Feld freigelassen. Diese Felder befinden sich links unten auf dem Rezept. Übersetzt bedeutet "Aut-idem" "oder das Gleiche". In diesem Fall ist die Apotheke verpflichtet, Ihnen ein Medikament auszuhändigen, über das die TK einen Rabattvertrag geschlossen hat.

 

Was sind Generika?

Ist der Patentschutz eines Originalpräparates abgelaufen, produzieren andere pharmazeutische Unternehmen Medikamente mit dem gleichen Wirkstoff. Ein Generikum (Mehrzahl: Generika) ist somit eine "Kopie" oder ein "Nachahmerpräparat" des Originalarzneimittels. Es kann vor allem deshalb günstiger angeboten werden, weil Forschungs- und Entwicklungskosten entfallen.

 

Sind Rabattarzneimittel qualitativ hochwertig?

Die Qualität von Arzneimitteln wird in Deutschland durch viele Kontrollen und Vorgaben sichergestellt, die im Arzneimittelgesetz festgelegt und von den pharmazeutischen Unternehmen einzuhalten sind. Wie die Originalpräparate müssen auch alle Generika bei den zuständigen Behörden ein Zulassungsverfahren durchlaufen.

 

Welche Unterschiede gibt es bei den Medikamenten?

Das Medikament kann anders aussehen sowie einen anderen Namen tragen. Auch die Hilfsstoffe, die dem Arzneimittel Form und Farbe geben, können anders sein im Vergleich zu Ihrem gewohnten Medikament. Wirkstoff und Wirkstärke des neuen Medikaments sind identisch zu Ihrem bisherigen Medikament. Das neue Medikament nehmen Sie wie gewohnt gemäß den Anweisungen Ihres Arztes ein.

 

Was ist, wenn ich das neue Medikament nicht vertrage?

Sollten im Einzelfall unvorhergesehene Probleme durch einen Wechsel des Präparates auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

 

Was spricht für Arzneimittel-Rabattverträge?

  • Rabattverträge tragen dazu bei, die Krankenkassenbeiträge trotz stark steigender Gesundheitskosten möglichst lange stabil zu halten.
  • Die Einsparungen investiert die TK an anderer Stelle in die medizinische Versorgung ihrer Versicherten.
  • Sie erhalten weiterhin hochwertige Medikamente, die alle gesetzlichen Qualitätsanforderungen erfüllen.
  • Die Therapiefreiheit Ihres Arztes wird von den Rabattverträgen nicht eingeschränkt. Kreuzt Ihr Arzt aus medizinischen Gründen das "Aut-Idem"-Feld an, erhalten Sie genau das Medikament, das er Ihnen verschrieben hat.