Während der Brexit-Übergangsphase bis zum 31. Dezember 2020 gilt: Britische Staatsbürger können wie bisher nach Deutschland einreisen. Laut Innenministerium ändert sich vorerst auch bei den Passkontrollen nichts. Die Annahme der deutschen Staatsangehörigkeit ist wie bisher möglich. 

Weitere Details

Britische Staatsbürger, die in Deutschland leben und arbeiten, können die doppelte Staatsbürgerschaft beantragen. Diese Möglichkeit gibt es nur noch bis zum 31. Dezember 2020, dem Ende der Brexit-Übergangsphase. Wer danach einen deutschen Pass beantragt, muss die britische Staatsangehörigkeit aufgeben. Hintergrund dafür ist die Tatsache, dass die Mehrstaatigkeit nach dem deutschen Recht eigentlich vermieden werden soll und nur für EU-Bürger gilt.

Für die in Deutschland arbeitenden Briten und ihre Angehörigen ist ab 2021 die Beantragung von Aufenthaltstiteln erforderlich, für die bestimmte Voraussetzungen gelten. Das Bundesinnenministerium beantwortet auf seiner Internetseite Fragen zum Thema

Hier lebenden britischen Staatsbürgern ohne deutschen Pass wird empfohlen, sich bei der zuständigen Ausländerbehörde zu registrieren. Manche Behörden bieten auf ihren Internetseiten Online-Antragsverfahren an.

Was nach Ende der Übergangsphase im Aufenthaltsrecht im Detail gelten wird, ist Bestandteil von Verhandlungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich.