Während der Brexit-Übergangsphase - bis zum 31. Dezember 2020 - gelten gemäß Austrittsabkommen alle relevanten EU-Verordnungen weiter. Dies gilt auch für die Ausstellung von A1-Bescheinigungen bei Entsendungen ins Vereinigte Königreich. 

Weitere Details

Die Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland (DVKA) weist in einem Rundschreiben darauf hin, dass während der Brexit-Übergangsphase - bis zum 31. Dezember 2020 - alle relevanten EU-Verordnungen gemäß Austrittsabkommen weiter gelten. Dies gilt auch für die Ausstellung von A1-Bescheinigungen bei Entsendungen ins Vereinigte Königreich.

Die Übergangsfrist endet laut Austrittsabkommen am 31. Dezember 2020. Bis dahin sollen die EU-Staaten und das Vereinigte Königreich die Möglichkeit bekommen, die künftigen Beziehungen neu zu regeln. 

Unter bestimmten Umständen kann eine A1-Bescheinigung bei Entsendungen in das Vereinigte Königreich auch über das Ende der Brexit-Übergangsphase hinaus gelten. 

Laut der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland (DVKA) können Sozialversicherungsträger eine A1-Bescheinigung für maximal 24 Monate ausstellen, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

  • Die Entsendung beginnt spätestens am 31. Dezember 2020. 
  • Die Person unterliegt deutschem Sozialversicherungsrecht und ist am 31. Dezember 2020 im Vereinigten Königreich erwerbstätig.
  • Die Person befindet sich ununterbrochen in dieser Situation. 
  • Die Voraussetzungen für die Ausstrahlung gemäß §12 der Verordnung EG 883/2004 sind erfüllt.

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zu Entsendungen nach Großbritannien, aktuelle Links und Stellungnahmen von offiziellen Stellen sowie Checklisten und Toolkits finden Arbeitgeber in unserer Länderübersicht .

So bleiben Sie auf dem Laufenden

Im  Newsletter  "International beschäftigt" der Techniker halten wir Sie auf dem Laufenden - zum Brexit und zu weiteren Themen rund um Entsendungen und die Beschäftigung von Mitarbeitern aus dem Ausland.