Sollte dies nicht klar ersichtlich sein, so können Sie Ihren Therapeuten auch direkt fragen. Als Orientierungshilfe: Wenn er die Versichertenkarte akzeptiert, besteht eine Kassenzulassung. Folgende Therapeuten bieten eine professionelle und qualifizierte Versorgung und dürfen mit der Techniker abrechnen: 

  • Psychotherapeutisch tätige Ärzte und Psychiater
  • Psychologische Psychotherapeuten
  • Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten 

Heilpraktiker verfügen nicht über eine Kassenzulassung. Die Techniker kann daher keine Behandlungskosten bei ihnen übernehmen.

Zur Qualifikation der Therapeuten

Psychotherapeuten mit einer Kassenzulassung sind in der Regel Ärzte und Psychologische Psychotherapeuten. Bei Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten gibt es noch einige Besonderheiten. Nachfolgend erhalten Sie nähere Informationen dazu.

Psychotherapeutisch tätige Ärzte und Psychiater

Psychotherapeutisch tätige Ärzte erkennen Sie an der Zusatzbezeichnung "Psychotherapie" oder "Psychoanalyse" oder an der Gebietsbezeichnung "Psychotherapeutische Medizin", "Psychosomatische Medizin und Psychotherapie" oder "Psychiatrie und Psychotherapie".

Diese Ärzte haben zusätzlich zu ihrer medizinischen eine psychotherapeutische Ausbildung absolviert. Sie können, müssen aber nicht zugleich Psychiater sein.

Psychiater

Das Berufsbild des Psychiaters wird oft mit dem des Psychologischen Psychotherapeuten verwechselt. Tatsächlich unterscheiden sich die beiden Berufe aber ganz erheblich.

Psychiater haben Medizin studiert und eine mehrjährige Facharztausbildung für Psychiatrie absolviert. Ein Psychiater kennt sich vor allem im Umgang mit schweren Persönlichkeitsstörungen und Psychosen aus. Er setzt dabei vorwiegend auf medikamentöse Behandlung.

Es gibt jedoch auch Psychiater, die Psychotherapie ausüben. Dies dürfen sie aber nur dann, wenn sie aufgrund einer Zusatzausbildung die Zusatzbezeichnung "Psychotherapie" oder "Psychoanalyse" führen.

Psychologische Psychotherapeuten

Psychologische Psychotherapeuten sind Diplom-Psychologen mit einer anerkannten Zusatzausbildung für Psychotherapie und mehrjähriger praktischer psychotherapeutischer Tätigkeit.

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten

Kinder und Jugendliche unter 21 Jahren werden von Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten behandelt. Neben Diplom-Psychologen und Ärzten sind dies häufig auch Pädagogen oder Sozialpädagogen. Für ihre Kassenzulassung absolvieren sie eine spezielle Zusatzausbildung für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie.