Mehr Informationen zu Ihrer Versichertenkarte

Die Versichertenkarte, oder TK-Gesundheitskarte, ist Ihr Ausweis beim Arzt. Sie erleichtert es Ihnen, ärztliche Leistungen in Anspruch zu nehmen. Legen Sie die handliche Plastikkarte einfach vor, wenn Sie sich bei Ärzten, in Krankenhäusern oder von anerkannten Therapeuten behandeln lassen.

 

Die elektronische Gesundheitskarte: Arztleistungen im Pocket-Format

Sie ist klein, handlich und Ihr Ticket zu umfangreichen Leistungen bei Ärzten und Krankenhäusern im In- und Ausland: die elektronische Gesundheitskarte, kurz eGK. Ein integrierter Chip speichert Ihre Versicherungsdaten; das aufgedruckte Passbild schützt vor Missbrauch. Einfacher kann modernes Gesundheitsmanagement nicht sein.

 

Schutz vor Missbrauch

Zum Schutz vor Missbrauch enthält sie ein Passbild für Versicherte ab 15 Jahren und muss von den Versicherten unterschrieben werden. Durch einen winzigen Chip speichert die elektronische Gesundheitskarte Ihre Versicherungsdaten wie Vor- und Nachname, Geschlecht, Geburtsdatum, Adresse und Versichertennummer. Damit können Mediziner und Therapeuten ihre erbrachten Leistungen mit der Krankenkasse abrechnen.

 

Grenzenlos abgesichert durch die elektronische Gesundheitskarte

Ob Urlaub, Geschäftsreise oder Auslandssemester - die Europäische Gesundheitskarte, die European Health Insurance Card, kurz EHIC, die sich auf der Rückseite der neuen Gesundheitskarte befindet, können Sie in allen EU-Staaten sowie in vielen weiteren Ländern Europas und sogar einigen außereuropäischen Staatsgebieten nutzen. Damit werden Sie im Fall der Fälle von ausländischen Ärzten und Krankenhäusern versorgt. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen eine Auslandsreise-Krankenversicherung als günstige Ergänzung für noch mehr Leistungen.

 

Mehr dazu erfahren Sie hier:

 

Weitere Artikel aus "Allgemeine Information"