Junge Familie beim Kinderarzt, kurz vor der Impfung
Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Für viele Länder wird ein spezieller Impfschutz empfohlen oder sogar vorgeschrieben. Das gilt auch für Kinder. Sprechen Sie deshalb vor jeder Reise mit Ihrem Kinderarzt über Nutzen und Risiken der Impfungen für Ihr Kind. 

Empfehlungen der Ständigen Impfkommission zufolge sollten Sie Ihre Kinder entsprechend der geltenden Altersbeschränkungen impfen lassen, zum Beispiel gegen:

  • Diphtherie
  • Tetanus
  • Keuchhusten
  • Haemophilus influenzae Typ b
  • Kinderlähmung
  • Hepatitis B
  • Pneumokokken
  • Meningokokken,
  • Masern, Mumps, Röteln
  • Windpocken

Diese Erkrankungen treten in vielen Ländern häufiger auf als in Deutschland. Das ist vor allem dann der Fall, wenn dort die Kinder nicht nach einem empfohlenen Impfprogramm geimpft werden.

Vor einer Impfung gegen Tuberkulose rät die Ständige Impfkommission in jedem Fall ab: Es ist ungewiss, wie sicher der Impfstoff wirkt. Vor allem kann die Impfung bei Kindern, deren Immunsystem gestört ist, schwerwiegende Folgen haben.