Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Kopfschmerzen: Warum werden sie chronisch? Mit Prof. Dagny Holle-Lee vom Westdeutschen Kopfschmerzzentrum

Kopfschmerzen hat ja jeder mal - und genau deswegen nehmen wir sie oft nicht ernst. Auch Hausärzte tun sich manchmal schwer damit, eine der über 200 Kopfschmerz-Arten zu diagnostizieren. Denn meistens gibt es keine sichtbaren Befunde, auch Hirnscans zeigen keine Veränderungen. "Kopfschmerzen sind wie eine Softwarestörung", sagt unser heutiger Gast Prof. Dagny Holle-Lee. Sie leitet das Westdeutsche Kopfschmerzzentrum an der Universitätsklinik in Essen. Woher diese Softwarestörungen kommen, wann sie gefährlich werden, wer besonders anfällig ist und was gegen Migräne, Cluster-Kopfschmerzen und andere Kopfschmerz-Arten hilft- das erklärt sie im Gespräch mit Dr. Yael Adler.

Und um jetzt schon mit einem Klischee aufzuräumen: Auch Männer bekommen Migräne - sie wollen die Diagnose aber oft nicht wahrhaben, denn viele halten Migräne fälschlicherweise für eine psychosomatische Erkrankung.

Zur Sprache kommen auch Fragen wie: 

  • Warum bekommen immer mehr Kinder Kopfschmerzen?
  • Löst Stress Kopfschmerzen aus?
  • Welche Medikamente helfen gegen welche Kopfschmerzen? Und welche Medikamente können Kopfschmerzen verursachen?
  • Kann man Migräne oder Cluster-Kopfschmerzen heilen?
  • Ist Kopfschmerz erblich?
  • Wie kann ich ein möglichst schmerzfreies Leben führen?

Links zum Podcast:

Weitere Informationen der Techniker: 

Informationen des westdeutschen Kopfschmerzzentrums: