Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Inhalte werden geladen

Hier geht's zum Podcast:

Liebeskummer: Was dabei im Körper passiert und wie man ihn überwindet - mit Dr. Eva Kalbheim

Eben noch auf Wolke sieben, plötzlich ist alles vorbei. Eine Trennung kann einem förmlich den Boden unter den Füßen wegreißen. Von einem Moment auf den anderen ist nichts mehr, wie es war. Was folgt, ist einer der schlimmsten psychischen Schmerzen: der Liebeskummer. Nahezu jeder Mensch durchlebt ihn mindestens einmal im Leben und weiß, wie weh ein gebrochenes Herz tun kann. Zu Gefühlen wie Trauer, Selbstzweifel und Hoffnungslosigkeit gesellen sich nicht selten auch schlaflose Nächte und Appetitlosigkeit. Hält dieser Zustand an, kann Herzschmerz sogar in eine Depression übergehen. Was Liebeskummer mit uns macht und wann wir uns Hilfe suchen sollten, verrät uns Dr. Eva Kalbheim. Sie ist Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie mit eigener Praxis in Bonn und weiß: Um den Trennungsschmerz zu überwinden, braucht es viel Selbstliebe.

Im Gespräch mit Yael Adler beantwortet sie Fragen wie: 

  • Was passiert bei Liebeskummer im Körper?  
  • Wie lange dauert der Herzschmerz? 
  • Gehen Männer und Frauen unterschiedlich damit um? 
  • Wie kommt es zum sogenannten Broken-Heart-Syndrom?  
  • Wie lässt sich Liebeskummer überwinden?  
  • Wie wichtig ist Selbstliebe? Und welche Übungen und Entspannungstechniken können unterstützen? 
Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

TK-Antis­t­ress­Coa­ching 

Einen achtsamen Umgang mit sich selbst kann man lernen. Im TK-AntistressCoaching erfahren Sie, wie Sie emotionalen Extremsituationen gelassener begegnen können.

Weitere Informationen der Techniker zum Thema gibt es hier: