Innovative Ideen, digitale Produkte und smarte Angebote haben das Potenzial, die Gesundheitsversorgung zu verbessern und bringen unser Gesundheitssystem voran. Deshalb fördern wir neuartige Ideen und beteiligen uns daher auch an Innovationsfondsprojekten. Aktuell ist die TK an drei Projekten in Rheinland-Pfalz aktiv beteiligt, ein weiteres befindet sich in der Phase der Erstellung des Vollantrages.  

Das Finanzvolumen aller drei laufenden Projekte beläuft sich auf mehr als zehn Millionen Euro. Dabei reicht das Spektrum vom Einsatz der Telemedizin, über ein Versorgungskonzept für an Demenz erkrankte Menschen und ihre Angehörigen bis zu einem strukturierten, multimodalen Behandlungskonzept für Menschen mit Akne inversa. Allen Projekten gemeinsam sind die Grundideen, die Vernetzung zwischen den Sektoren zu stärken und den Einsatz innovativer Technologien zu fördern.

InnovationsPortal der TK 

Mit dem TK-InnovationsPortal bieten wir ein umfangreiches Unterstützungsangebot. Es enthält beispielsweise einen Leitfaden für die Entwicklung von Health Products und einen Wegweiser durch das Gesundheitswesen mit den wichtigsten rechtlichen Rahmenbedingungen, die es zu beachten gilt. Über unseren Innovationssteckbrief haben Interessierte die Möglichkeit, Projektideen bei uns einzureichen. Anschließend erhalten diese eine fundierte Rückmeldung zu Ihrem Produkt bzw. Ihrer Idee. Dabei ist zu beachten, dass die Projektideen im Rahmen einer neuen Förderwelle rechtzeitig in unser InnovationsPortal eingestellt werden, die Prüfung neuer Vorschläge kann einige Wochen in Anspruch nehmen.

Wir freuen uns über Vorschläge zur Verbesserung der gesundheitlichen Versorgung, Interessierte sprechen uns gerne bereits in einer frühen Ideenphase an.

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Für rheinland-pfälzische oder länderübergreifende Innovationsfondsprojekte mit einem Bezug zu Rheinland-Pfalz stehen diese Ansprechpartner bereit:

Mechthild Fröhlich, Telefon 061 31 - 917-415, mechthild.froehlich@tk.de
Patrick Otto, Telefon 061 31 - 917-432,  patrick.otto@tk.de 
Holger Dieter, Telefon 061 31 - 917-419, holger.dieter@tk.de

Innovationen mit der TK 

Aktuell ist die TK in Rheinland-Pfalz an den folgenden Innovationsfondsprojekten als Konsortialpartner beteiligt:

EsmaiL

Mit den Projekt EsmAiL wird ein neues, strukturiertes und multimodales Versorgungskonzept umgesetzt und erprobt, das bei Akne inversa die Diagnosestellung beschleunigen, die Behandlung verbessern und die Lebensqualität der Betroffenen erhöhen soll. Die Umsetzung erfolgt bundesweit in spezialisierten Akne-inversa-Zentren (AiZ). Die Einschreibung ist hier beendet, die Versorgung erfolgt noch bis Ende Juli 2022.

DemStepCare

DemStepCare steht für eine stärkere Vernetzung und ein gestuftes Versorgungskonzept, das die Diagnostik und Versorgung von Menschen mit Demenz verbessern soll. Stationäre Behandlungen sollen reduziert, Angehörige in Krisensituationen entlastet und die Lebensqualität der Betroffenen verbessert werden. Die Einschreibung endet Ende März, die Versorgung zum Jahresende 2022. 

TIC-PEA

TIC-PEA ist ein Projekt zur umfassenden Versorgung von Neugeborenen und Babys mit angeborenen Fehlbildungen an der Speiseröhre (Ösophagusatresie). Dabei stehen der Aufbau einer telemedizinischen Plattform mit einem internationalen Experten-Netzwerk sowie die Beratung durch eine Selbsthilfeorganisation im Vordergrund.

Innovationsfonds 

Mit dem Innovationsfonds werden bundesweit Projekte gefördert, die die sektorale Aufteilung des Gesundheitswesens überwinden und über die bisherige Regelversorgung hinausgehen. Der beim Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) eingerichtete Innovationsausschuss legt die Schwerpunkte und Kriterien für die Förderung fest, führt Interessenbekundungsverfahren durch und entscheidet über die eingegangenen Anträge.