TK: Herr Wiewinner, die mentale Gesundheit von Kindern ist durch die Pandemie noch einmal stärker in den Fokus gerückt, die Idee für "Aumio" wurde 2019 geboren. Woher kam der Impuls, diese App zu entwickeln?

Tilman Wiewinner: Durch die Pandemie hat sich einiges verändert. Die psychische Gesundheit erhält in unserer Gesellschaft insgesamt aber immer noch nicht die Aufmerksamkeit, die sie verdient. Vor allem im Kindesalter fand das Thema bis vor Kurzem häufig kaum Beachtung. Dabei ist wissenschaftlich schon lange erwiesen, dass ein Großteil aller psychischen Probleme früh im Leben ihren Ursprung hat - 50 Prozent entstehen vor dem 14. Lebensjahr.

Viele Probleme, die sich erst später im Leben manifestieren, könnten durch einfach präventive Maßnahmen verhindert werden. Deswegen haben meine Mitgründer und ich uns 2019 dazu entschlossen, selbst aktiv zu werden und eine einfach zugängliche Hilfe zu schaffen.

Ein Großteil aller psychischen Probleme hat früh im Leben ihren Ursprung.    Tilman Wiewinner

TK: Die Gründung eines Unternehmens ist ein langer Prozess - welche Meilensteine wurden erreicht und was steht noch an?

Wiewinner: Nachdem wir das Unternehmen im März 2020 gegründet hatten, war der erste wichtige Meilenstein der Launch der App im Mai 2020. Einige Monate später konnten wir dann auch die erste Finanzierungsrunde abschließen und haben seitdem die Investoren Capacura und BACB Bet mit an Bord. Durch die Pandemie haben wir ein großes Nutzerwachstum gehabt, die App wurde mittlerweile mehr als 100.000-mal heruntergeladen. Seit einigen Monaten ist die App zudem kostenfrei für Versicherte einiger Krankenkassen, zum Beispiel der Techniker Krankenkasse, verfügbar. Die nächsten Schritte sind, weitere Verträge mit Krankenkassen abzuschließen und die App im Ausland, zum Beispiel in den USA oder dem Vereinigten Königreich, bekannter zu machen.

Tilman Wiewinner

Tilman Wiewinner, Mitgründer "Aumio" Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.
Mitgründer des Start-ups "Aumio"

TK: Noch eine persönliche Frage: Was tun Sie für Ihre mentale Gesundheit?

Wiewinner: Ich meditiere seit vielen Jahren regelmäßig, als Teil der Morgen-Routine. Das hilft mir dabei, gelassener und konzentrierter in den Tag zu starten. Außerdem versuche ich, unter der Woche regelmäßig Sport zu machen, am Wochenende den Laptop soweit es geht zugeklappt zu lassen und mich einfach nur auf mein Privatleben zu konzentrieren. 

Zur Person

Tilman Wiewinner studierte Allgemeine Ingenieurwissenschaften an der Technischen Universität Hamburg, der Technischen Universität Istanbul sowie der Universität von São Paulo. Danach arbeitete er mehrere Jahre in San Francisco bei dem Dig Data Start-up „Startup Genome“. Als erster Angestellter nach den Gründern trieb er das Wachstum der Firma mit voran, leitete als Global Research Manager ein internationales Team und betreute Kunden in über 30 Ländern. Bei "Aumio", einer App für die mentale Gesundheit von Kindern, bringt er diese Erfahrungen als Leiter der Bereiche Vertrieb und Business Development ein.