Die Selbsthilfebewegung in Rheinland-Pfalz nimmt nach Ansicht der TK einen festen Platz in unserem Gesundheits- und Sozialsystem ein.

Sie ergänzt in vielfältiger und wirksamer Weise die professionellen Angebote der gesundheitlichen Versorgung. Daher unterstützen wir seit Jahren Selbsthilfeinitiativen und ihre Aktivitäten zur Prävention oder Rehabilitation von Krankheiten und Behinderungen.

Förderung der Selbsthilfearbeit ab dem Jahr 2020

Die TK ist als größte bundesweite Kasse einer der Hauptfinanziers der Selbsthilfeförderung. Ab dem Jahr 2020 stellen wir, wie alle Krankenkassen, 70 Prozent der Gelder für die Pauschalförderung bereit. Bisher flossen 50 Prozent der Mittel in die Pauschalförderung. Damit kommen wir dem Wunsch einzelner Sozialverbände nach. Diese Fördermittel werden wiederum zu 80 Prozent an die Länder weitergegeben. Damit werden sowohl die Landesverbände- und Organisationen, als auch die örtlichen Selbsthilfegruppen-  und  kontaktstellen gefördert. 

Projektförderung von Landesorganisationen 

Für die kassenindividuelle Projektförderung von landesweiten Selbsthilfeorganisationen verbleiben 15 Prozent der Fördermittel im Land. Weitere 15 Prozent gehen an bundesweite Organisationen. Bei dieser Förderung legt die TK gezielt den Fokus auf innovative und technisch unterstützende Projekte in der Selbsthilfe.

Förderung örtlicher Selbsthilfegruppen

Örtliche und regional tätige Selbsthilfegruppen werden in Rheinland-Pfalz pauschal gefördert. Diese Pauschalförderung wird für alle Krankenkassen von der "GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe Rheinland-Pfalz" umgesetzt. Örtliche Selbsthilfegruppen stellen daher bei der Gemeinschaftsförderung einen  Antrag.

Ansprechpartner für die Pauschalförderung 

GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe Rheinland-Pfalz
c/o AOK Rheinland-Pfalz/Saarland                                      
Virchowstr. 30
67304 Eisenberg

Telefon 02 61 - 39 04-240

gisela.stichler@rps.aok.de 

Kassenindividuelle Projektförderung - landesweit

Die TK hat ein besonderes Interesse an innovativen Projekten der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe, die nachhaltig wirken und helfen, die medizinische Versorgung zu verbessern. Wenn Sie Ideen oder Fragen haben, sprechen Sie uns bitte auch schon im Vorfeld einer Beantragung an. Bitte senden Sie uns Ihren kompletten Antrag bis spätestens Ende März zu. Bitte nutzen Sie dafür ausschließlich unsere Postfachadresse. Außerdem bitten wir Sie, den Antrag nicht zu heften.

Im April entscheiden wir anhand aller vorliegenden Anträge abschließend über eine Förderung. Als TK verwenden wir die Formulare des Verbandes der  Ersatzkassen (vdek).

Ansprechpartner für die Projektförderung auf Landesebene   

Techniker Krankenkasse  
Landesvertretung Rheinland-Pfalz 
Holger Dieter
Postfach 10 01 29                                                                        
55132 Mainz

Telefon 061 31 - 917-419

Fax 0800 - 285 85 89-503 47

holger.dieter@tk.de

Förderung von landesweiten Selbsthilfekontaktstellen

Die Selbsthilfekontaktstellen in Rheinland-Pfalz werden kassenartenübergreifend von allen Krankenkassen in Rheinland-Pfalz gemeinsam pauschal gefördert. Dies beinhaltet auch Projekte. 

Ansprechpartner für Selbsthilfekontaktstellen

GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe Rheinland-Pfalz
c/o AOK Rheinland-Pfalz/Saarland                                      
Virchowstr. 30
67304 Eisenberg

Telefon 0261 - 39 04-240

gisela.stichler@rps.aok.de