Viele Kinder und Jugendliche haben oft mehr Angst vor ihren Klassenkameraden als vor der nächsten Klausur. Fast täglich werden Schüler schikaniert, ausgegrenzt oder bedroht - auch in Schleswig-Holstein. Daher soll das Thema Mobbing zukünftig noch stärker in den Fokus rücken. "Gemeinsam Klasse sein" nennt sich das Projekt des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holsteins, des Instituts für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH) und der Techniker Krankenkasse (TK). Mithilfe einer digitalen Internetplattform, auf welcher umfangreiche Arbeitsmaterialien zur Verfügung stehen, werden sowohl Schüler als auch Eltern und Lehrer für das Thema sensibilisiert. 

Onlineplattform gegen Mobbing 

Die digitale Plattform löst den Anti-Mobbing-Koffer ab, der im Jahr 2011 von den Projektpartnern initiiert wurde. Das neue Onlineangebot wurde abermals in Kooperation mit der Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg für den Einsatz an weiterführenden Schulen konzipiert und richtet sich an die Jahrgangsstufen fünf bis sieben. 

Das Internet bietet noch mehr Möglichkeiten, mit Kommentaren und Fotos zu verletzen. Das Leid zeigt sich häufig anhand seelischer Erkrankungen wie Schlaf-, Angststörungen oder Depressionen. Sören Schmidt-Bodenstein, Leiter der TK-Landesvertretung Schleswig-Holstein. 

Cybermobbing spielt eine große Rolle

Damit die Heranwachsenden über altersentsprechende attraktive und zeitgemäße digitale Wege erreicht werden können, kommen unter anderem Filmclips und Erklärvideos zum Einsatz. Sie vermitteln Möglichkeiten zur Lösung von Konfliktsituationen und unterstützen Schülerinnen und Schüler dabei, Regeln für ein respektvolles Miteinander zu erarbeiten. Dem Thema Cybermobbing wird dabei besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Um die Schulungsunterlagen optimal nutzen zu können, sind für am Projekt teilnehmende Bildungseinrichtungen vorherige Schulungen verbindlich. Das IQSH schult Lehrkräfte und Schulsozialarbeitende in der Arbeit mit der neuen Onlineplattform.

Großes Engagement gegen Mobbing an Schulen

In den letzten Jahren haben sich das Bildungsministerium und die TK kontinuierlich im Bereich Mobbingprävention engagiert und beispielsweise erst im vergangenen Jahr für Schulen in Schleswig-Holstein mehrere hundert Exemplare des Buches "Ich bin ich" zur Verfügung gestellt. Es erzählt die Geschichte von Benjamin Fokken, der über Jahre hinweg von seinen Mitschülern schikaniert und gehänselt wurde.

Anti-Mobbing Kalender

Außerdem druckt die TK in Schleswig-Holstein jedes Jahr für Schulen die Anti-Mobbing-Kalender, die im Rahmen eines Malwettbewerbs an Schulen der Aktion Kinder- und Jugendschutz gefertigt werden. Die TK ist davon überzeugt, dass es als Krankenkasse nicht nur ihr Auftrag ist, erkrankte Menschen dabei zu unterstützen, wieder gesund zu werden, sondern eben auch dafür zu sorgen, das Krankheiten gar nicht erst entstehen können. Daher unterstützt die TK auch zahlreiche weitere Projekte an Schulen und Kitas, die zum Beispiel gesunde Ernährung, Medienkompetenz oder Bewegung zum Thema haben. 

Schulen, die "Gemeinsam Klasse sein" nutzen wollen, können sich unter www.gemeinsam-klasse-sein.de über das Projekt und die Anmeldevoraussetzungen informieren. 

Ansprechpartner zum Projekt

Institut für Qualitätsentwicklung Schleswig-Holstein
Heike Teske
mobbingfreie.schule@iqsh.de