In rheinland-pfälzischen Kindertagesstätten gehen Eltern und Erzieher gemeinsam auf "Schatzsuche" und entdecken dabei die Stärken und Schutzfaktoren ihrer Kinder. Ziel des Projektes ist es, das seelische Wohlbefinden von Kindern zu fördern und die Rolle der Eltern als Experten für diese zu stärken. Gleichzeitig sollen die Erwachsenen vermehrt für die Bedürfnisse der Kleinen sensibilisiert werden.

Das Projekt richtet sich vor allem an die Eltern der Kita-Kinder. Mithilfe einer Schatzkarte werden sie durch das Programm begleitet. Zu entdecken gibt es sechs verschiedene Stationen, die sich unter anderem mit den Themen Familienrituale, Gefühlswelt und Konfliktlösung auseinander setzen. Mit einer Fortbildungsreihe werden die Erzieher auf das Projekt vorbereitet.

Programmerweiterung: "Schule in Sicht"

Seit Anfang 2021 wird zusätzlich der Baustein "Schule in Sicht" angeboten. Es richtet sich besonders an Eltern, deren Kinder vor dem Eintritt in die Grundschule stehen. Ziel ist es, die seelische Gesundheit von Familien und insbesondere der Kinder in dieser wichtigen Phase zu fördern und ihre psychische Widerstandskraft zu stärken.

In Rheinland-Pfalz wird das Projekt "Schatzsuche" von der Landeszentrale für Gesundheitsförderung (LZG) umgesetzt. Entwickelt wurde es von der Hamburgischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung.

Im Interview erläutert Dr. Matthias Krell, Geschäftsführer der LZG, die bisherigen Erfolge und gibt einen Ausblick auf die weitere Projektarbeit.