TK: Herr Prof. Dr. Farin-Glattacker, Sie haben kürzlich damit begonnen, für die Techniker verschiedene Online-Gesundheitsprogramme zu evaluieren. Welche Themen werden dabei adressiert?

Prof. Dr. Erik Farin-Glattacker: Das interaktive Online-Programm TK-GesundheitsCoach, welches wir wissenschaftlich untersuchen, thematisiert die drei Gesundheitsziele: "Ich will meine körperliche Fitness steigern“, "Ich will abnehmen und mein Gewicht halten“ sowie "Ich will mit dem Rauchen aufhören“, also die drei Bereiche Fitness, Abnehmen und Nichtrauchen.

Prof. Dr. Erik Farin-Glat­ta­cker

Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.
Institut für Medizinische Biometrie und StatistikSektion Versorgungsforschung und Rehabilitationsforschung (SEVERA), Medizinische Fakultät Universitätsklinikum Freiburg  

TK: Wie ist der Ablauf der Studie und welche Ziele verfolgen Sie?

Farin-Glattacker: Die Studie wird in Freiburg von unserer Sektion Versorgungsforschung und Rehabilitations­forschung sowie vom Institut für Sport und Sportwissenschaft durchgeführt. Ziel des Vorhabens ist es, die Wirksamkeit des TK-GesundheitsCoach auf einem hohen wissenschaftlichen Niveau, das heißt mit einem so genannten "randomisiert-kontrollierten“ Studienaufbau, zu untersuchen. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen können sich aussuchen, welches Gesundheitsziel für sie passt und werden per Zufall zwei Studienbedingungen zugewiesen, einem interaktiven Online-Programm und einem klassisch aufbereiteten, nicht-interaktiven Online-Programm.  

Sie werden dann zu mehreren Zeitpunkten vor und nach der Nutzung des Online-Gesundheitsprogramms zum Erfolg befragt. Dies erfolgt durch Online-Fragebögen, die z.B. beim Gesundheitsziel "Körperliche Aktivität und Fitness steigern“ zum Ausmaß der körperlichen Aktivität und zur Erreichung der selbst gesetzten Fitness-Ziele fragen. Durch die Vergleiche Vorher-Nachher sowie zwischen den beiden Studienbedingungen können wir fundierte Aussagen über die Wirksamkeit des TK-GesundheitsCoach treffen.

TK: Im Raum Südbaden gibt es auch die Möglichkeit, sich vor Ort untersuchen zu lassen - was erwartet die Teilnehmer und Teilnehmerinnen dort?

Farin-Glattacker: An dem Hauptteil der Studie können bundesweit alle Personen teilnehmen, die sich für die oben genannten Gesundheitsziele interessieren und gewisse Einschlusskriterien erfüllen. Interessierte im Postleitzahlbereich 79, die die Themen Fitness oder Abnehmen angehen möchten, haben zusätzlich die Möglichkeit, ihre Studienteilnahme durch kostenlose Untersuchungen an der Universität Freiburg beim Institut für Sport und Sportwissenschaft zu vertiefen. 

Vor dem Hintergrund des jeweiligen Gesundheitsziels wird ein persönliches, ausführliches Anamnesegespräch geführt und das körperliche Aktivitätsverhalten, z.B. anhand der zurückgelegten Schritte und der ausgeübten körperlichen Bewegungen, erhoben. Dazu wird den Teilnehmern und Teilnehmerinnen auch ein Fitnessarmband zur Verfügung gestellt, das sie anschließend behalten dürfen. Uns sind diese körperlichen Untersuchungen wichtig, um die Effekte des TK-GesundheitsCoach auch auf der Ebene dieser vergleichsweise objektiven Messungen belegen zu können.

TK: Was ist bisher generell über die Wirksamkeit von Online-Coachings bekannt und welche weiterführenden Erkenntnisse versprechen Sie sich?

Farin-Glattacker: Die Anwendungsmöglichkeiten der eHealth-Technologie, also die Anwendung digitaler Intervention zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung, sind noch lange nicht ausgeschöpft. Es gibt aber mittlerweile auf dem Markt eine nur noch schwer überschaubare Vielzahl von Angeboten, deren Wirksamkeit oft fraglich oder zumindest nicht wissenschaftlich belegt ist. Von den Ergebnissen erhoffen wir uns evidenzbasierte Aussagen darüber, ob der TK-GesundheitsCoach wirksam ist und wenn ja, auf welchen Zielgrößen genau. Damit kann das Programm gegebenenfalls weiter optimiert werden und Nutzer haben transparente Qualitätsinformationen.

Es gibt in Deutschland zu vergleichbaren Online-Gesundheitsprogrammen nur sehr wenige elaborierte wissenschaftliche Untersuchungen, die ein aufwändiges randomisiert-kontrolliertes Design umsetzen. Insofern werden die Ergebnisse unter Umständen zu neuen Erkenntnissen führen, die das Nutzerverhalten verändern könnten.

TK: Wann ist mit ersten Ergebnissen zu rechnen?

Farin-Glattacker: Zu Jahresbeginn 2020 wurde der Online-Coach für die Evaluation geöffnet und es haben sich bis zum Ende Februar schon über 2.500 Personen angemeldet. Wir suchen aber noch viele weitere Teilnehmer und Teilnehmerinnen und würden uns weiterhin über eine rege Beteiligung freuen. Da wir zur Messung der Nachhaltigkeit der Effekte Befragungen bis zu 12 Monaten nach der Teilnahme durchführen, wird das Projekt noch einige Zeit dauern. Endgültige Ergebnisse werden voraussichtlich Anfang 2022 vorliegen. Aber schon vorher werden wir der Fachwelt und der interessierten Öffentlichkeit Zwischenergebnisse vorstellen.

Teilnahme an der Evaluation der TK-Gesundheitsprogramme

Zur Person

Professor Dr. Erik Farin-Glattacker ist Psychologe und leitet am Universitätsklinikum Freiburg die Sektion Versorgungsforschung und Rehabilitationsforschung sowie die Koordinierungsstelle Versorgungsforschung der Medizinischen Fakultät. Er ist seit knapp 20 Jahren am Universitätsklinikum Freiburg tätig und befasst sich schwerpunktmäßig mit der wissenschaftlichen Evaluation komplexer Interventionen im Gesundheitsversorgungssystem.