Der Krankenstand unter Sachsen-Anhalts Erwerbspersonen belief sich im Jahr 2020 laut TK-Gesundheitsreport auf 5,22 Prozent und blieb somit unter dem Vorjahreswert von 5,35 Prozent. Damit lag Sachsen-Anhalt erneut deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Bundesweit registrierte die TK im Jahr 2020 einen Krankenstand von durchschnittlich 4,13 Prozent. 2019 hatte er bei 4,22 Prozent  gelegen.

AU-Tage

Insgesamt weist der TK-Gesundheitsreport für 2020 deutschlandweit pro Erwerbsperson 15,1 krankheitsbedingte Fehltage auf. 2019 waren es 15,4 Tage. In Sachsen-Anhalt lagen die Zahlen mit 19,0 Tagen im Jahr 2020 und 19,5 Tagen im Jahr 2019 jeweils deutlich über dem Bundeswert.

Ländervergleich 

Fehltage je Erwerbsperson 2020

Mecklenburg-Vorpommern

19,7

Brandenburg

19,0

Sachsen-Anhalt

19,0

Saarland 

18,1

Thüringen

17,8

Schleswig-Holstein

16,7

Rheinland-Pfalz

16,1

Niedersachsen

15,8

Nordrhein-Westfalen

15,7

Berlin

15,4

Sachsen

15,3

Bund

15,1

Hamburg

14,8

Hessen

14,7

Bremen

14,5

Bayern

12,9

Baden-Württemberg

12,3

Die Zahlen stammen aus den Vorabdaten des TK-Gesundheitsreports 2021. Grundlage dafür bilden die rund 5,4 Millionen bei der TK versicherten Erwerbspersonen  (Berufstätige und ALG 1-Empfänger). Rund 64.300 davon hatten ihren Wohnsitz in Sachsen-Anhalt.

Der Krankenstand ist eine betriebswirtschaftliche Größe. Darunter versteht man den prozentualen Anteil der Fehltage zur Sollarbeitszeit von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern aufgrund einer Krankschreibung. Unter Fehltagen versteht man die Krankheitstage aufgrund von Krankschreibungen.

Detaillierte Informationen zur Gesundheitsberichterstattung gibt es auf der Website der TK.