Die elektronische Gesundheitsakte ist Ihre ganz persönliche digitale Akte, in der Sie Ihre medizinischen Daten erfassen und mit Ärzten teilen können. Dazu gehören Arztbesuche, Impfungen, verschriebene Medikamente sowie Befunde und andere Dokumente - auch die anderer Ärzte.

Weitere Details

Die digitale Akte wird von der TK bereitgestellt und durch einen technischen Dienstleister, der IBM Deutschland GmbH, im Auftrag der TK betrieben. Sie wird auf deutschen Servern abgelegt. TK-Versicherte können diesen Service kostenlos nutzen.

Mit TK-Safe sind Ihre medizinischen Daten für Sie jederzeit verfügbar. Ihr Vorteil: Bei einem Arztwechsel oder wenn mehrere Ärzte, Krankenhäuser und Therapeuten zusammenarbeiten, kann Ihre Behandlung aufgrund Ihrer Patientendaten optimiert werden. Außerdem können Sie Ihre Daten unbegrenzt speichern, anders als beispielsweise die Krankenkassen, die an gesetzliche Speicher- und Löschfristen gebunden sind. 

Die Funktionen der elektronischen Patientenakte werden stetig erweitert, so dass weitere Leistungsbereiche und Speicherungsmöglichkeiten hinzukommen werden

Mehr zum Thema:

Die elektronische Patientenakte
 

Muss ich die elektronische Patientenakte nutzen? 

Nein, es ist ein freiwilliges Angebot. Sie allein entscheiden, ob Sie eine ePA führen möchten.

Was kostet mich die elektronische Patientenakte? 

Die Kosten für Ihre Akte bezahlt die TK. Für Sie ist das Angebot kostenfrei.

Wie lange kann ich die elektronische Patientenakte nutzen? 

Die ePA läuft unbegrenzt und ist als lebenslange Akte ausgelegt, sofern sie nicht von Ihnen als Nutzer gekündigt wird.