Kopfschmerzen und Migräne zählen zu den großen Volkskrankheiten. 50 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Kopfschmerzen, vier Millionen sogar täglich. Die Studie zeigt nun, dass digitale Angebote die ärztliche Behandlung wirksam unterstützen können und einen spürbaren Mehrwert für die Betroffenen bieten.

Die Migräne-App ist ein effizientes Instrument für ein wirksames Selbstmanagement.
Dr. Jens Baas, TK-Vorstandsvorsitzender

So leiden die befragten Nutzer der TK-Migräne-App im Schnitt rund drei Tage im Monat weniger an Kopfschmerzen als ohne Nutzung der App - durchschnittlich an 10 Tagen im Monat statt an 13,3 Tagen. Das entspricht einer Reduktion um 25 Prozent. Außerdem nehmen die Betroffenen weniger Akutmedikamente gegen Kopfschmerzen.

Präsentation von Prof. Dr. Hartmut Göbel zur Migräne-App-Studie 2018

PDF, 1,7 MB Downloadzeit: eine Sekunde

Die Studie zeigt außerdem, dass die Migräne-App die ärztliche Behandlung direkt unterstützt. So bringen sieben von zehn befragten Nutzern die App zum Termin beim Arzt mit. 58 Prozent nutzen die App-Ergebnisse, um gemeinsam mit ihrem Arzt über die Therapie zu entscheiden, insbesondere um die Medikation anzupassen.

 "Der Patient wird durch die Nutzung der Migräne-App umfassend informiert und durch verschiedene Tools motiviert, sich mit seiner Krankheit aktiv auseinanderzusetzen. Ein gutes Selbstmanagement wirkt sich positiv auf die Therapie aus, beugt Beschwerden vor oder kann sie verringern."
Prof. Dr. Hartmut Göbel, Ärztlicher Direktor der Schmerzklinik Kiel

Besonders positiv bewerten die Nutzer auch die Funktionen der App im Vergleich zu einem Kopfschmerzkalender auf Papier - 80 Prozent bevorzugen die App-Lösung. 76 Prozent sagen zudem, dass die App ihnen dabei hilft, ihren mit dem Arzt erstellten Behandlungsplan einzuhalten.

"Das Smartphone mit der Migräne-App habe ich im Gegensatz zu einem herkömmlichen Kopfschmerzkalender immer dabei. So kann ich meine Daten sofort eingeben und mich genau an die Therapie halten. Die App hilft mir, meinen Alltag auf die Migräne einzustellen und die Krankheit besser zu verstehen. Sie bündelt alle wichtigen Tools, die ich als Kopfschmerzpatientin brauche."
Sarah Liebig, Nutzerin der TK-Migräne-App

Infor­ma­ti­ons­film zur Migräne-App


Video herunterladen

Hintergrundinformationen

Die Migräne-App ist von Schmerzexperten der Schmerzklinik Kiel gemeinsam mit Wissenschaftlern und Versorgungsexperten der TK sowie Selbsthilfegruppen entwickelt worden. Die Anwendung ist kostenlos zur Installation für iOS und Android verfügbar und wurde bereits rund 136.000 Mal heruntergeladen. Sie unterstützt Patienten mit chronischen Kopfschmerzen dabei, ihren Krankheitsverlauf digital genau zu dokumentieren und zu analysieren. Für die aktuelle Studie wurden 1.464 aktive Nutzer online befragt.

Migräne-App 2018: Studienergebnisse auf einen Blick (PDF, 107 kB, nicht barrierefrei)