Acht von zehn Operationen unnötig

Die Auswertungen des Zweitmeinungsangebots der Techniker Krankenkasse (TK) liefern seit Jahren ein konstantes Ergebnis: Ein Großteil der Rückenoperationen ist überflüssig. In den Jahren 2013 bis 2019 haben sich mehr als 6.000 Betroffene für eine Zweitbegutachtung in einem der bundesweit 30 Schmerzzentren vorgestellt. Bei acht von zehn Patienten wurde die Empfehlung ausgesprochen, sich konservativ behandeln zu lassen.

Gesetzlicher Anspruch auf Zweitmeinung

Das Gesetz sieht ein geregeltes Verfahren zur Zweitmeinung für bestimmte Diagnosen vor. Vor einer geplanten Gebärmutterentfernung oder Mandeloperation (ohne Krebs) muss die Ärztin oder der Arzt gezielt auf die Möglichkeit einer unabhängigen ärztlichen Zweitmeinung hinweisen. Die TK bietet darüber hinaus ein besonderes Zweitmeinungsangebot vor bestimmten Rücken-, Knie-, Schulter-, und Hüft-Eingriffen an.

Die Zweitmeinungs-Experten sollen die Patientin oder den Patienten in Bezug auf den empfohlenen Eingriff und mögliche Therapie- oder Handlungsalternativen so beraten, dass eine informierte Entscheidung der Patientin oder des Patienten in Bezug auf die Notwendigkeit der Durchführung des empfohlenen Eingriffs ermöglicht wird.

Zweitmeinung vor Ort in Berlin und Brandenburg

Spricht die behandelnde Ärztin oder der behandelnde Arzt eine Empfehlung für eine stationäre Operation am Schulter-, Hüft- oder Kniegelenk beziehungsweise am Rücken aus, können sich TK-Versicherte in Berlin oder in Brandenburg in  regionalen Zentren kurzfristig untersuchen lassen und eine zweite Meinung einholen.

Zu den bisherigen Vertragspartnern, dem Rückenzentrum am Markgrafenpark und dem Gelenk- & Rückenzentrum Köpenick, sind zwei weitere Spezialisten hinzugekommen: Die RehaTagesklinik im forum pankow und das Reha-Zentrum Teltow.

Patientinnen und Patienten erhalten in der Regel innerhalb von sieben Werktagen einen Termin zum Zweitmeinungsgespräch, in dringenden Fällen schon innerhalb von zwei Werktagen.

Zweitmeinung auch online möglich

Über die Medexo GmbH können TK-Versicherte eine Online-Zweitmeinung bei anstehenden stationären Wirbelsäulen- oder Gelenkersatz-Operationen (Hüfte und Knie)  einholen. Gleiches gilt auch für geplante Eingriffe am Herzen mittels Herzkatheter-Untersuchungen. Unabhängig von ihrem Wohnort haben die Patientinnen und Patienten so die Möglichkeit, innerhalb von zehn Werktagen eine fundierte ärztliche Zweitmeinung online zu erhalten, auf Wunsch auch per Post.