Neben der Freude des Neugeborenen übernehmen die Eltern zusätzlich Verantwortung für jemanden neuen in ihrem Leben. Dazu gehört der Umgang mit einem hartnäckig schreienden Säugling, der allen Beteiligten viel Geduld und Kraft abverlangt. Vor allem dann, wenn die Eltern und Sorgeberechtigten alle erdenklichen Maßnahmen ergriffen haben, um ihr Kind zu beruhigen und es dennoch nicht zur Ruhe kommt. In diesen belastenden Augenblicken ist es überaus wichtig, dass man die Nerven bewahrt und das Baby nicht schüttelt.

In Deutschland erleiden jedes Jahr 300 bis 400 Babys ein Schütteltrauma, weil ihre Eltern in einem Moment der Ohnmacht und Überforderung die Beherrschung verlieren. Auch beim Thema Kindesmisshandlung denkt man in erster Linie an sexuellen Missbrauch, Vernachlässigung, psychische und physische Verletzungen. Weit weniger bekannt ist die Tatsache, dass auch heftiges Schütteln keine harmlose erzieherische Maßnahme ist und zu schweren Hirnschädigungen mit möglichen Langzeitfolgen, auch zum Tode, führen kann.

Um Eltern und Erziehungsberechtigte darüber aufzuklären, dass schütteln für ein Baby oder Kleinkind lebensgefährlich ist, hat die TK-Landesvertretung Bremen zusammen mit der Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz, unter Mitwirkung unter anderem des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte Bremen, den Flyer "Babys nicht schütteln! Schütteln ist lebensgefährlich" herausgegeben.

Information und Beratung

Deutscher Kinderschutzbund, Landesverband Bremen

Eltern-Stresstelefon
04 21 - 24 01 12-20

Elterntelefon
0800 - 111 05 50

Kinder- und Jugendärztlicher Bereitschaftsdienst

Bremen Stadt:
Professor-Hess-Kinderklinik
des Klinikum Bremen-Mitte
Friedrich-Karl-Str. 68
28205 Bremen

04 21 - 340 44 44

Bremen Nord:
im Klinikum Bremen-Nord
28755 Bremen
Hammersbecker Str. 228

04 21 - 66 06 18 00

Bremerhaven:
im AMEOS Klinikum St. Joseph
Wiener Straße 1
27568 Bremerhaven

04 71 - 192 92

Gesundheitsamt Bremen - Familienhebammen

Bremen Familiennetz
04 21 - 361-152 45

Gesundheitsamt Bremerhaven, Familienberatung und frühkindlichen Gesundheitsförderung

Bremerhaven Nord
04 71 - 661 28

Bremerhaven Mitte
04 71 - 521 33

Bremerhaven Süd
04 71 - 386 33

Bundesweiter ärztlicher Bereitschaftsdienst

kostenlos, ohne Vorwahl
116 117

Kinder- und Jugendarztpraxen
In Ihrer Nähe

Amt für Soziale Dienste 

Bremen jeweils in den Stadtteilen
In den Sozialzentren und Häusern der Familie

Amt für Jugend und Familie

Magistrat Bremerhaven
Und in seinen Stadtteilbüros

Kliniken für Kinder- und Jugendmedizin

In Bremen und Bremerhaven

Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern

Online-Hilfe
www.bke.de
www.bke-elternberatung.de


Der Flyer informiert, welche Gründe für das Schreien verantwortlich sein könnten. Außerdem gibt er betroffenen Müttern und Vätern Tipps und Anregungen, wie man mit dieser schwierigen Situation besser umgehen kann. Eine Liste von Ansprechpartnern für ratsuchende Eltern im Land Bremen ist ebenfalls aufgeführt.

Der Flyer ist ab sofort neben der deutschen Version auch in weiteren Sprachen erhältlich sein:

  • Türkisch
  • Russisch
  • Englisch
  • Arabisch

Kontakt- und Bestelladressen für den Flyer

Gesundheitsamt Bremen
Horner Straße 60-70
28203 Bremen
Telefon 04 21 - 361-151 15
E-Mail sozialpaediatrie@gesundheitsamt.bremen.de

Gesundheitsamt Bremerhaven
Wurster Straße 49
27580 Bremerhaven
Telefon 04 71 - 590-22 68
E-Mail natalie.root@magistrat.bremerhaven.de

TK-Landesvertretung Bremen
Postfach 28 61 55
28361 Bremen
Telefon 04 21 - 305 05-400
E-Mail lv-bremen@tk.de