Rund um das Thema Arzneimittel bietet die TK verschiedene Informations- und Auskunftsmöglichkeiten an:

Arzneimittelkonto TK-ViA

Möchten Sie wissen, welche Arznei-, Verband- und Hilfsmittel Ihnen von Ihrem Arzt in den vergangenen zwei Jahren verordnet wurden? Kein Problem! Dies ist mit der Versicherteninformation Arzneimittel, kurz "TK-ViA", möglich. Damit behalten Sie ganz bequem den Überblick über Ihr Arzneimittelkonto.

Embryotox: Medikamente in der der Schwangerschaft und Stillzeit

Viele schwangere und stillende Frauen sind verunsichert, wenn es um die Einnahme von Medikamenten geht. Das gleiche gilt auch für die Ärzte und Apotheker, die die Arzneimittel verordnen beziehungsweise aushändigen. Die TK hat mit dem Berliner Pharmakovigilanz- und Beratungszentrum (PVZ) für Embryonaltoxikologie, ein öffentlich gefördertes Institut der Charité, ein Kooperationsprojekt gestartet. Diese Zusammenarbeit dient dem Zweck, Unsicherheiten bei schwangeren und stillenden Frauen bezüglich der Einnahme von Medikamenten zu mindern.

Es wurden über 1.500 Arzneimittel auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse bewertet. Dabei wurden zunächst Wirkstoffe berücksichtigt, die als potenziell bedenklich eingestuft werden. Die Information zu möglichen Risiken einer Arzneitherapie bei Kinderwunsch, in der Schwangerschaft und in der Stillzeit können Sie auf den Embryotox-Seiten abrufen.

Ansprechpartner Presse

Dennis Chytrek
Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.
Dennis Chytrek Pressereferent und stellvertretender Pressesprecher