Die Techniker Krankenkasse (TK) fördert und unterstützt die Arbeit von Selbsthilfegruppen, -organisationen und -kontaktstellen. Dies geschieht im Rahmen des § 20 h des fünften Sozialgesetzbuches (SGB).

Die Selbsthilfebewegung nimmt nach Ansicht der TK einen festen Platz in unserem Gesundheits- und Sozialsystem ein. Sie ergänzt in vielfältiger und wirksamer Weise die professionellen Angebote der gesundheitlichen Versorgung. Daher unterstützt die TK in Hessen seit Jahren Selbsthilfeinitiativen und ihre Aktivitäten zur Prävention oder Rehabilitation von Krankheiten und Behinderungen.

Förderung örtlicher Selbsthilfegruppen

Die TK ist als größte bundesweite Kasse der Hauptfinanzier in der Selbsthilfeförderung. Von den Gesamtmitteln stellt die TK - wie alle Krankenkassen - 70 Prozent für die Pauschalförderung bereit. Diese Fördermittel werden wiederum zu 80 Prozent an die Länder gegeben, die sowohl die Landesverbände, die örtlichen Selbsthilfegruppen und die Selbsthilfekontaktstellen damit fördern.

Förderung Landesorganisationen

Für die kassenindividuelle Projektförderung verbleiben auf Bundes- und Landesebene noch jeweils 15 % an Fördermitteln. Bei dieser Förderung legt die TK gezielt den Fokus auf innovative und technisch unterstützende Projekte von Selbsthilfeorganisationen, die auf Landesebene tätig sind. Die TK in Hessen stellt im Jahr 2021 für die kassenindividuelle Projektförderung auf Landesebene 174.115,86 Euro zur Verfügung. Allerdings konnten viele Selbsthilfeorganisationen ihre Projekte in 2021, bedingt durch die Pandemie, weder planen noch umsetzen. Die TK in Hessen hat im Jahr 2021 folgende Selbsthilfeorganisationen auf Landesebene gefördert:

Projektförderung 2021 - webcare+

Das Informationsportal und Online-Magazin webcare+ informiert, vernetzt und bietet Unterstützung zur Selbsthilfe, wenn Menschen  digitale Medien exzessiv nutzen. Im Sommer 2021 hat sich das Projekt mit der Roadshow gegen Handysucht auf die Straße begeben, um erlebbar zu machen, was webcare+ ausmacht.

Saskia Rößner

Saskia Rößner am Glücksrad für Passantinnen und Passanten ansprechbar Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.
Mit der Projektkoordinatorin von webcare+ standen die Chancen am Glücksrad für Passantinnen und Passanten gut, eine Beratung zu digitalem Medienkonsum zu erhalten.

Über 600 Besucher wurden an verschiedenen Standorten in Hessen zum Thema Medienkonsum und Medienkompetenz beraten und informiert. Neben Hashtag-Würfeln, Bodenzeitungen und Glücksrad kamen auch ein Handysucht-Selbsttest sowie Tipps und Tricks für weniger Bildschirmzeit zum Einsatz.  

Kassenartenübergreifende Pauschalförderung

Örtliche oder regionale Selbsthilfegruppen sowie Selbsthilfeorganisationen auf Landesebene und Selbsthilfekontaktstellen werden in Hessen über die "Gesetzliche Krankenversicherung Selbsthilfeförderung Hessen" (GKV Selbsthilfeförderung Hessen) pauschal gefördert.

Ansprechpartner:

GKV-Selbsthilfeförderung Hessen
Postfach 1533
61285 Bad Homburg

Projektbezogene Förderung durch die Fördergemeinschaft

Die kassenindividuelle Projektförderung der örtlichen Selbsthilfegruppen wird von der Selbsthilfe-Fördergemeinschaft der Ersatzkassen in Hessen bearbeitet.

Ansprechpartner:

Selbsthilfe-Fördergemeinschaft der Ersatzkassen in Hessen  Verband der Ersatzkassen e.V., Landesvertretung Hessen
Paul Rönsch
Telefon: 069 962168-32
Mail: paul.roensch@vdek.com

Projektbezogene Förderung durch die TK - landesweit

In Abgrenzung zur kassenartenübergreifenden Pauschalförderung sind Projekte gezielte und zeitlich begrenzte Vorhaben. Dabei handelt es sich um Aktivitäten, die über routinemäßige Aufgaben hinausgehen.

Ansprechpartnerin in der TK-Landesvertretung Hessen: 

Nadine Müller
Am Hauptbahnhof 18
60329 Frankfurt
Telefon 069 - 96 21 91-27
Fax 069 - 96 21 91-11
Mail: nadine.mueller@tk.de