Laut der PISA-Studie von 2015 ist fast jeder sechste Schüler in Deutschland regelmäßig Opfer von Mobbing. Auch unter Cybermobbing, also dem Mobbing im Internet oder über Social Media, leiden immer mehr Kinder. Die Folgen können von schlechten Noten und Schulabbrüchen bis hin zu Depressionen im Erwachsenenalter reichen.

Frühzeitige Prävention

Die TK engagiert sich bereits seit 2007 gegen Mobbing an Schulen. In Kooperation mit der Beratungsstelle Gewaltprävention der Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg hat sie ein Konzept zur Prävention an Schulen entwickelt. Etwa 15.000 Anti-Mobbing-Koffer wurden in Schulen in ganz Deutschland eingesetzt, um Kinder, Lehrer und Eltern für dieses Thema zu sensibilisieren. Das Projekt soll dazu beitragen, dass Kinder gerne zur Schule gehen und sich in ihrer Klasse wohlfühlen. Die Arbeitsmaterialien unterstützen Lehrer dabei, vor allem Schüler der fünften Klasse über Mobbing aufzuklären und Schikanen und sozialer Ausgrenzung vorzubeugen.

Neuauflage des Projekts

Jetzt geht das erfolgreiche Projekt in die nächste Runde: Das komplette Material wurde aktualisiert und steht online zum Download bereit. Herzstück des Projekts ist nun nicht mehr der Anti-Mobbing-Koffer, sondern die neue Plattform  Gemeinsam Klasse sein , auf der alle Materialien, wie zum Beispiel Leitfäden für Lehrer mit wichtigen Impulsen zur Gestaltung einer Projektwoche bereit stehen. Durch gruppendynamische Übungen und vielfältiges Filmmaterial soll eine starke Klassengemeinschaft gefördert werden. So klären die Filme beispielsweise über Cybermobbing und den Unterschied zwischen einem Konflikt und Mobbing auf. Außerdem gibt es Tutorials zur Rechtslage sowie Rollenspiele zu den verschiedenen Handlungsmöglichkeiten. Wichtige Botschaft der Aktion: Beim Mobbing gibt es keine Unbeteiligten.

Bundesweiter Roll-out

Seit September 2018 testen rund 100 Klassen aus Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein das neue Material. Nach der einjährigen Pilotphase können auch alle anderen Schulen bundesweit das Projektmaterial nutzen. Ab dem Schuljahr 2019/ 2020 werden die Inhalte auf der neuen Plattform für alle Lehrer zum Download zur Verfügung stehen, die an der projekteigenen Fortbildung für Klassenleitungen teilgenommen haben. Auf der Website gibt es eine große Auswahl an Arbeitsblättern sowie Anleitungen für Rollenspiele und Kooperationsübungen, die verschiedenen Themenschwerpunkten zugeordnet sind. So können die Lehrer ganz individuell einzelne Module für ihre Schüler auswählen. Außerdem liefert die Plattform weiterführende Hinweise für Schulen, wie beispielsweise zu den Themen Mobbing-Intervention, Einbeziehung der Elternschaft sowie Tipps zur Weiterarbeit und Sicherung der Nachhaltigkeit.

Ansprechpartnerin Presse

Michaela Hombrecher
Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.