Am deutschlandweit größten Wissenschafts- und Technologiestandort Adlershof arbeiten und lernen rund 20.000 Beschäftige und 5.000 Studierende. Zusammen mit der Betreibergesellschaft WISTA hat die TK, basierend auf den Ergebnissen einer Studie auf dem Campus, ein besonderes Gesundheitsmanagement installiert - das Gesundheitsnetzwerk Adlershof. 

Adlershof-Barometer

Ergebnisse der Befragung von mehr als 1.000 Mitarbeitern am WISTA-Standort

PDF, 985 kB Downloadzeit: eine Sekunde

Die Arbeitswelt konfrontiert Beschäftigte mit vielen verschiedenen Herausforderungen. Um diese insbesondere am Standort Adlershof zu identifizieren, haben die TK und WISTA in einer Studie über 1000 Beschäftigte auf dem Gelände befragt. Ziel der Studie war es, die Gesundheitsbedarfe am Standort individuell zu ermitteln, um entsprechende Gesundheitsangebote zu schaffen.

Schwerpunkte: Pendeln, Schlaf, Flexibilität

Deutlich wird, dass die Entfernung zum Stadtzentrum und der damit verbundene Anfahrtsweg für mehr als die Hälfte der Beschäftigten auf dem Campus zumindest zeitweise eine Belastung darstellt. Auch das Thema Schlaf bereitet einem Drittel Probleme. Dabei weisen Beschäftigte, die ihre Arbeitszeiten flexibel gestalten können seltener auffälliges Schlafverhalten auf als jene ohne flexibles Arbeitszeitmodell. Die Studie hat auch gezeigt, dass es in Sachen Feedbackkultur am Standort Luft nach oben gibt. So nehmen vor allem ältere Beschäftigte weniger Feedback durch ihre Kollegen und Vorgesetzten wahr.

Hintergrund

Für das Adlershof-Barometer wurden zwischen Februar und Mai 2019 die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am WISTA-Standort Adlershof in Berlin befragt. Antwortbögen von 1.067 Befragten kamen zur Auswertung, diese hatten die Fragen vollständig oder zum größten Teil beantwortet. Themenschwerpunkte waren unter anderem Gesundheitszustand, Gesundheitsverhalten und Wünsche der Teilnehmer an das Gesundheitsnetzwerk Adlershof. 

Digitale Pressemappe