Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Der Chinakohl, auch Pekingkohl genannt, ist nicht mit einheimischen Blatt- und Kopfkohlarten verwandt. Man unterscheidet längliche Sorten mit blassen bis gelblich-grünen, leicht zerknitterten, weiß geäderten Blättern und runde helle Köpfe. 

Chinakohl ist fast das ganze Jahr aus heimischem Anbau verfügbar. Mit 12 Kilokalorien/50 Kilojoule pro 100 Gramm zählt er zu den kalorienärmsten Gemüsen. Der Gehalt an B-Vitaminen, Kalium und Kalzium ist besonders hoch. Im Gemüsefach hält sich Chinakohl etwa eine Woche.

Zubereitung

Chinakohl verströmt beim Kochen keinen Kohlgeruch und hat kaum Eigengeschmack. Er ist leicht verdaulich und bläht nicht. Wegen seiner kurzen Garzeit von maximal zehn Minuten eignet sich der Chinakohl besonders für schnelle Gerichte, zum Beispiel aus dem Wok.