Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Trinken

Schon wieder vergessen, genug zu trinken? Das geht vielen so, wie die TK-Trinkstudie zeigt. Mit diesen Tipps schaffen Sie Ihr tägliches Soll.
Mehr erfahren

Artikelliste mit 31 Einträgen

Eat around the world

Japa­ni­sche gefüllte Teig­ta­schen für jeden Geschmack: Gyoza mit vege­ta­ri­scher Ei-Pilz-Füllung

Eat around the world

Das ist wirk­lich Soul­food pur: der schwe­di­sche Scho­ko­la­den­ku­chen-Traum Kladdkaka

Eat around the world

Israe­li­sches Street­food mit aroma­ti­schen Gewür­zen: Hähn­chen Shawarma-Art mit Hummus und Salat

Eat around the World

Injera, Berbere und die tradi­tio­nelle Kaffee­ze­re­mo­nie: die äthio­pi­sche Küche und Esskultur

Eat around the World

Ceviche, Fusion-Küche und Super­foods wie Quinoa: die perua­ni­sche Küche und Esskultur

Eat around the World

Natur­ver­bunden und stets in der rich­tigen Balance: die schwe­di­sche Küche und Esskultur

Eat around the World

So bunt, aroma­tisch und viel­fältig wie das Land selbst: die indi­sche Küche und Esskultur

Eat around the World

Mehr als Sushi, Ramen oder Tempura: die tradi­tio­nelle japa­ni­sche Küche und Esskultur

Eat around the World

Ein Schmelz­tiegel der unter­schied­li­chen Geschmacks­rich­tungen und Einflüsse: die israe­li­sche Esskultur

Wild Food

Ernäh­rungs­trend Wild Food: Saiso­nales und regio­nales Kochen in einer neuen Dimen­sion

Wild Food Knigge

Wer Wild­pflanzen selbst sammeln möchte, sollte diese wich­tigen Grund­re­geln beach­ten.

Digitale Helfer

Diese prak­ti­schen Apps und digi­talen Tools helfen bei der Jagd nach wilden Genüs­sen.

Was ist dran?

Wild Food im Mythen-Check: Fünf popu­läre Irrtümer über wilde Lecke­reien aus der Natur

Wildkräuter sammeln

Die Kräu­ter­ex­pertin Tine Knauft gibt Tipps rund ums Sammeln und Verar­beiten von Wild­kräu­tern.

Wild Food Trend

"Brutal lokal": Welche Idee steckt eigent­lich hinter dem Ernäh­rungs­trend Wild Food?

Wild Food? Ausprobieren!

Sie möchten nicht nur über Wild Food lesen, sondern es selbst auspro­bie­ren? Hier erfahren Sie, wie das geht.

Wild Food Küche

Ein Koch als Jäger und Samm­ler: Der finni­sche Wild-Food-Pionier Ossi Palo­neva spricht über das Essen von morgen.

Verwechslungsgefahr

Wir zeigen Ihnen fünf Wild­pflanzen und Ihre giftigen Zwil­linge, die Sie auf keinen Fall verwech­seln soll­ten.

Ernährungstrends

Inter­vall­fasten - ohne Abend­essen zum Wunsch­ge­wicht? Trend, Wunder­waffe oder bloß heiße Luft?

Essen und Wissen

Saison­ka­len­der: Obst und Gemüse - nicht alles zu jeder Zeit, sondern jedes zu seiner Zeit.

Essen und Wissen

Frische Lebens­mittel sind besser als Tief­kühl­kost und Konser­ven, oder? In vielen Fällen stimmt das, aber nicht immer.

Essen und Wissen

Als Import­ware sind Nüsse das ganze Jahr über erhält­lich. Der Saison­ka­lender zeigt, wann welche Nüsse reich­lich verfügbar sind.

Ernährungstrends

Ampel­system für Lebens­mit­tel: Mit dem Nutri-Score können Sie auf einen Blick erken­nen, welches Produkt die "gesün­dere" Wahl ist.

Essen und Wissen

Obst und Gemüse von A bis Z: Wie viele Vitamine stecken in einer Ananas? Warum ist Brok­koli so gesund? Infor­mieren Sie sich.

Gesund grillen

Video-Rezept: Hähn­chen-Caprese-Päck­chen mit saftigen Toma­ten­ta­lern - reich­lich Eiweiß und Vitamine für ein gutes Immun­system

Essen und Wissen

Wissen Sie, welches Gemüse gerade reif ist? Oder was wann bei uns wächst? In unserem Saison­ka­lender erfahren Sie es!

Essen und Wissen

Erdbeeren zur Weih­nachts­zeit, Pfir­siche im März? In unserem Saison­ka­lender sehen Sie, wann welches Obst Saison hat.

Tipps für eine gesunde Ernährung

Das oberste Gebot einer gesunden Ernährung lautet: Essen Sie abwechslungsreich und überwiegend pflanzlich. Je vielfältiger Ihre Ernährung, desto geringer ist das Risiko einer Unterversorgung mit wichtigen Nährstoffen.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) hat auf Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse 10 Regeln einer gesunden und ausgewogenen Ernährung aufgestellt:

  1. Genießen Sie die Lebensmittelvielfalt: Essen Sie möglichst abwechslungsreich und vor allem pflanzliche Lebensmittel.
  2. Fünf Portionen Obst und Gemüse: Mindestens drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst sollten Sie täglich zu sich nehmen.
  3. Essen Sie Vollkornprodukte: Brot, Nudeln, Reis und Mehl in der Vollkornvariante sind gesünder und halten länger satt.
  4. Ausgewählte tierische Produkte: Milch und Milchprodukte sollten täglich auf Ihrem Speiseplan stehen, Fisch ein- bis zweimal, Fleisch und Wurst nur 300 - 600 Gramm pro Woche.
  5. Greifen Sie zu gesunden Fetten: Pflanzliche Fette sind gesund, denn Sie liefern wertvolle Fettsäuren und mehr. Nutzen Sie zum Beispiel Raps- und Sojaöl und verzichten Sie lieber auf Butter und Schmalz. Bedenken Sie auch versteckte Fette in Lebensmittel.
  6. Zucker und Salz in Maßen: Würzen Sie sparsam mit Salz, nutzen Sie stattdessen mehr frische Kräuter. Auch Zucker sollten Sie wenig zu sich nehmen, achten Sie auch hier auf Zuckerfallen wie Säfte und Fertiggerichte.
  7. Trinken Sie: Am besten Wasser und mindestens 1,5 Liter am Tag! Andere kalorienfreie Getränke wie ungesüßter Tee sind auch erlaubt. Verzichten Sie auf gezuckerte Getränke und Alkohol.
  8. Schonend zubereiten: Lebensmittel sollten Sie möglichst kurz und nicht zu heiß garen, um die Vitamine zu erhalten. Nutzen Sie zum Anbraten wenig Fett.
  9. Essen Sie bewusst und langsam: Legen Sie Pausen für Ihre Mahlzeiten ein und lassen Sie sich Zeit beim Essen. 
  10. Bewegung ergänzt eine gesunde Ernährung: Bleiben Sie im Alltag aktiv und treiben Sie regelmäßig Sport.

Richtige Ernährung: Trends und Diäten

Es gibt zahlreiche Ernährungsformen und fast jede beansprucht für sich, die beste und richtige für uns zu sein. Low-Carb, Paleo und Clean-Eating sind nur einige Trends der letzten Jahre. Generell sollten Sie mit extremen Ernährungsformen vorsichtig sein und darauf achten, dass die erlaubten Lebensmittel alle wichtigen Makro- und Mikronährstoffe abdecken. 

Neben dem, was wir essen, spielt auch das Wie eine große Rolle. Leider zeichnen sich viele Menschen heute nicht gerade durch ein gesundes Essverhalten aus: das Frühstück gibt es auf dem Weg zur Arbeit, das Mittagessen mit dem Smartphone in der Hand, am Abend läuft nebenbei der Fernseher und zwischendrin wird sowieso ständig genascht. Häufige Folgen: Man isst zu schnell, zu viel und ignoriert Signale des Körpers. Außerdem geht der Genuss verloren, das Schmecken und Riechen. Empfehlenswert ist daher ein Trend, der das bewusste Essen und Genießen wieder in den Mittelpunkt stellt: Slow Food . Die Anhänger dieser Bewegung setzen zudem auf regionale Lebensmittel und einen nachhaltigen Anbau. 

Mehr zur Slow-Food-Bewegung und anderen Ernährungstrends finden Sie in unserem Magazin. Hier finden Sie außerdem viele Tipps für eine gesunde und ausgewogene Ernährung.