Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Eine gesunde Ernährung ist wichtig für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie auch mit wenig Geld gesunde Mahlzeiten zubereiten können und wie Sie Ihre Einkaufsgewohnheiten langfristig ändern können, um sich ausgewogener und günstiger zu ernähren.

Welche Lebensmittel sind gesund und preiswert?

Es gibt viele Grundnahrungsmittel, die nicht viel kosten und die Basis für eine ausgewogene Ernährung bieten. Hier sind einige Beispiele:

  • Hülsenfrüchte wie Linsen, Bohnen und Kichererbsen sind sehr gesund und preiswert. Sie enthalten viel Eiweiß, Ballaststoffe und Vitamine. Außerdem sind sie sehr vielseitig und können sowohl als Beilage als auch als Hauptgericht zubereitet werden.
  • Heimisches Obst und Gemüse ist in der Regel günstiger als importierte Produkte und enthält mehr Nährstoffe. Außerdem ist es frischer und schmeckt oft besser. Wer auf saisonale Produkte setzt, tut sogar nicht nur etwas für die Gesundheit, sondern auch für die Umwelt, da lange Transportwege entfallen.
  • Haferflocken sind ein preiswertes und gesundes Grundnahrungsmittel. Sie enthalten viele Ballaststoffe, pflanzliche Proteine und wichtige Nährstoffe wie Eisen und Magnesium. Außerdem lassen sie sich vielseitig zubereiten, zum Beispiel als Porridge, Müsli oder in Smoothies.
  • Leitungswasser ist im Vergleich zu anderen Getränken wie Softdrinks oder Fruchtsäften sehr preiswert. Es kostet praktisch nichts und ist für jeden Menschen in Deutschland zugänglich.
  • Milchprodukte wie Magerquark oder Naturjoghurt sind relativ günstig und enthalten wichtige Nährstoffe wie Calcium und Eiweiß. Auch hier gilt jedoch, auf die Qualität zu achten und auf Produkte mit wenig Zucker und Zusatzstoffen zu setzen.

Selber kochen 

Sie können viel Geld sparen, wenn Sie auf Fertigprodukte verzichten und stattdessen frische Zutaten selbst zubereiten. Ein weiterer Vorteil: Wer selbst kocht, hat die volle Kontrolle über die Qualität und den Nährstoffgehalt seiner Mahlzeiten. Tipp: Am besten gleich doppelte Mengen kochen und die übrig gebliebenen Portionen einfach einfrieren. So haben Sie bei Bedarf immer eine gesunde Mahlzeit zur Hand und sparen nicht nur Geld, sondern auch Zeit. Darüber hinaus können Sie Reste auch für neue Gerichte verwenden. Aus Kartoffeln vom Vortag können Sie beispielsweise Bratkartoffeln machen oder aus Gemüseresten eine Suppe kochen.

Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

TK-Ernäh­rungs­Coa­ching

Eine ausgewogene Ernährung macht fit und führt dazu, dass Sie sich rundum wohl fühlen. Das interaktive TK-ErnährungsCoaching vermittelt, worauf es ankommt.

Am besten bereiten Sie auch Snacks für unterwegs zu Hause vor. Selbst geschmierte Brote sind in der Regel preiswerter und gesünder als Essen to go.

Clever einkaufen

Eine gute Planung hilft dabei, Geld zu sparen und gesund zu essen. Überlegen Sie sich am Wochenende, welche Gerichte Sie in der kommenden Woche kochen möchten und erstellen Sie eine Einkaufsliste. So vermeiden Sie Spontankäufe und können gezielt einkaufen. Wenn Sie die Einkaufsliste darüber hinaus auch noch nach Lebensmittelgruppen sortieren, können Sie sicherstellen, dass Sie nichts vergessen und schneller durch den Supermarkt navigieren. Ein weiterer wichtiger Tipp ist, saisonale Lebensmittel zu kaufen. Diese sind oft preiswerter und haben eine bessere Qualität als importierte Produkte.

Sechs Tipps im Überblick:

  1. Regional und saisonal: Kaufen Sie möglichst Lebensmittel aus der Region. Achten Sie dabei auch auf die Saison von Obst und Gemüse. Ein Blick in unseren Saisonkalender kann helfen.
  2. Brot vom Vortag kaufen: Brot vom Vortag ist oft deutlich günstiger als frisches Brot. Es lässt sich aber trotzdem noch gut essen, wenn man es kurz aufbackt oder toastet. Auch als Paniermehl oder für Brotaufläufe lässt es sich noch gut verwenden.
  3. Lebensmittelverschwendung vermeiden: Viele Lebensmittel sind auch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums noch lange haltbar und genießbar. Solange sie noch gut riechen und aussehen, können sie bedenkenlos gegessen werden. Hilfreich sind auch Apps wie "Too Good To Go" - hier können Sie auf Angebote in Ihrer Umgebung zugreifen und diese zu einem vergünstigten Preis kaufen. Dabei handelt es sich meist um Lebensmittel, die am Ende des Tages übrig bleiben oder kurz vor dem Ablaufdatum stehen. 
  4. Planvoll einkaufen: Wer planvoll einkauft, vermeidet unnötige Lebensmittelverschwendung. Dabei hilft es, eine Einkaufsliste zu erstellen und sich daran zu halten. Auch eine realistische Einschätzung der benötigten Mengen kann helfen, Überflüssiges zu vermeiden.
  5. Auf Angebote achten: Wer Angebote kauft, kann viel Geld sparen. Egal, ob es sich um frische oder abgepackte Ware handelt, beachten Sie die "Schnäppchen". Wichtig ist jedoch, dass man sich nicht von Sonderangeboten verleiten lässt, unnötige Lebensmittel zu kaufen, die man gar nicht benötigt.
  6. Frisch kochen: Verzichten Sie auf Fertigprodukte und  gekaufte Snacks unterwegs. Diese sind meist teurer als Selbstgekochtes.